neutralisieren

GrammatikVerb · neutralisierte, hat neutralisiert
Aussprache
Worttrennungneu-tra-li-sie-ren · neut-ra-li-sie-ren
HerkunftLatein
Wortzerlegungneutral-isieren
Wortbildung mit ›neutralisieren‹ als Erstglied: ↗Neutralisierung  ·  mit ›neutralisieren‹ als Grundform: ↗Neutralisation
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
etw. für neutral erklären
a)
ein Gebiet von Kampfhandlungen ausnehmen
Beispiel:
der Ort wird für die Dauer der Waffenstillstandsverhandlungen neutralisiert
b)
einen Staat zu ständiger Neutralität verpflichten
Beispiel:
es wurde erwogen, das Land zu neutralisieren
2.
etw. in seiner Wirkung aufheben, entkräften, ausgleichen
Beispiele:
Leidenschaften, Stimmungen, einen Einfluss (durch, mit etw.) neutralisieren
etw., jmdn. als neutralisierenden Faktor nutzen, betrachten
Zudem war Etelka verlobt und damit neutralisiert als eventuelle Konkurrentin der eigenen Töchter [DodererStrudlhofstiege245]
3.
Chemie Säure und Base in einem solchen Verhältnis mischen, dass weder saure noch basische Reaktion eintreten kann
Beispiel:
man neutralisiert eine Säure mit einer Base und umgekehrt
4.
Sport einen Wettkampf zeitweilig ohne Wertung führen
Beispiele:
das Rennen wurde für 10 Minuten neutralisiert
Wartezeiten während des Marsches werden neutralisiert (= von der Wertung ausgenommen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

neutral · Neutralität · neutralisieren · Neutralisation
neutral Adj. ‘unbeteiligt, unparteiisch, als Staat sich nicht an Kriegen oder an militärischen Bündnissen beteiligend’. Mlat. neutralis, Fortsetzung von (nur als grammatischer Terminus bezeugtem) spätlat. neutrālis (s. unten) wird (Mitte 16. Jh.) in die Sprache der Politik entlehnt, später (Ende 18. Jh.) in der Bedeutung ‘weder sauer noch basisch reagierend’ in die der Naturwissenschaften; heute auch ‘zu allem passend’. Als Fachwort der Grammatik wird neutral ‘sächlichen Geschlechts’ im 19. Jh. geläufig, nach spätlat. neutrālis ‘sächlich’, zu lat. neuter (s. ↗Neutrum); verdeutscht durch keingeschlechtig (17. Jh.). Neutralität f. ‘Nichteinmischung, Nichtbeteiligung an Kriegen, militärischen Bündnissen, unparteiisches Verhalten’, entlehnt (Mitte 15. Jh.) aus mlat. neutralitas (Genitiv neutralitatis) ‘Zustand des Nichtgebundenseins an eine von mehreren Seiten oder Parteien’; in seiner Verbreitung durch frz. neutralité (14. Jh.) gefördert. neutralisieren Vb. ‘neutral, unwirksam machen’ (Ende 18. Jh.), in der Chemie ‘saure Reaktion durch Basen und basische Reaktion durch Säuren aufheben’ (um 1800); vgl. frz. neutraliser. Dazu Neutralisation f. (um 1800).

Thesaurus

Synonymgruppe
abmildern · ↗abschwächen · ↗drosseln · ↗dämpfen · ↗mildern · neutralisieren · ↗schwächen
Synonymgruppe
Gefahr beheben · unschädlich machen  ●  neutralisieren  militärisch
Synonymgruppe
ausschalten · ↗eliminieren · ↗liquidieren · neutralisieren · ↗terminieren
Oberbegriffe
  • (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden · ↗auslöschen · ↗ermorden · ins Jenseits befördern · ↗killen · ↗meucheln · tot... · ↗umbringen · ums Leben bringen · zum Schweigen bringen · zur Strecke bringen  ●  (jemandem) das Lebenslicht auslöschen  fig., variabel · ↗töten (absichtlich)  Hauptform · (jemandem) den Garaus machen  ugs. · ↗abmurksen  ugs. · ↗abservieren  ugs., salopp · ↗ausknipsen  ugs., fig., salopp · ↗entleiben  geh. · in die ewigen Jagdgründe schicken  ugs. · ins Gras beißen lassen  ugs., fig. · ins Nirwana befördern  ugs. · ↗kaltmachen  ugs. · ↗totmachen  ugs. · um die Ecke bringen  ugs. · ↗umlegen  ugs. · vom Leben zum Tode befördern  geh. · über die Klinge springen lassen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antikörper Ausgleichsmandat Ausgleichssitz Einbindung Fliehkraft Geruch Gestank Gift Kalk Magensäure Mittelfeld Natronlauge Radikale Safety Car Schwefelsäure Säure Toxin absorbieren demilitarisieren eliminieren entmilitarisieren entwaffnen gegenseitig gewissermaßen isolieren quasi wechselseitig weitgehend wiedervereinigen Überhangmandat

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›neutralisieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im deutschen Interesse liegt das nicht, die Erweiterung politisch zu neutralisieren.
Der Tagesspiegel, 06.03.2004
Er sagt es so, als müsse man diese Frage auch gar nicht stellen, als sei die Geschichte dieses Jahrhunderts längst neutralisiert.
Die Zeit, 30.03.2000, Nr. 14
Der Photograph hilft nicht mehr, er ist verschwunden, hat sich selbst neutralisiert.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1999
Ebensowenig ist die Außenwelt, wie bei uns, moralisch neutralisiert, also im zweckfreien Sinne nur ästhetisch zugänglich.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 104
Theologisch ist er durch das vorgegebene Gesamtverständnis von Schrift und Lehre neutralisiert.
Surkau, H. W.: Schriftauslegung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 17821
Zitationshilfe
„neutralisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/neutralisieren>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neutralisation
Neutrale
neutral
Neutöner
neuthomistisch
Neutralisierung
Neutralismus
Neutralist
neutralistisch
Neutralität