nichtehelich

Alternative Schreibungnicht ehelich
GrammatikAdjektiv
Worttrennungnicht-ehe-lich ● nicht ehe-lich
Wortzerlegungnicht-ehelich
Rechtschreibregeln§ 36 (2.3)
eWDG, 1974

Bedeutung

Jura unehelich
Beispiele:
nichteheliche Kinder
Der Kläger wurde […] nichtehelich geboren [Neue Justiz1965]

Verwendungsbeispiele für ›nichtehelich‹, ›nicht ehelich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Können jetzt auch Väter von der Mutter ihres nichtehelichen Kindes Unterhalt fordern?
Bild, 10.06.1998
Zum Schutz des Kindes sei eine feste rechtliche Zuordnung nun einmal notwendig, und dafür komme bei nichtehelichen Kindern allein die Mutter in Frage.
Die Zeit, 03.04.1981, Nr. 15
Die Adoption des eigenen nichtehelichen Kindes durch den Vater verschafft diesem das Sorgerecht.
o. A. [pra]: Adoption. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Die Verbesserung der Rechtsstellung der nichtehelichen Kinder steht seit der Französischen Revolution auf dem Programm der europäischen Gesetzgeber.
o. A. [pra]: Nichteheliche Kinder. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Der Vater eines nichtehelichen Kindes wird am Rande des Geburtseintrags vermerkt, sobald seine Vaterschaft anerkannt oder rechtskräftig festgestellt ist.
o. A.: Personenstandsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„nichtehelich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nichtehelich>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nicht christlich
nicht berufstätig
nicht behindert
nicht arbeitend
nicht antagonistisch
nicht erfasst
nicht euklidisch
nicht flektierbar
nicht kapitalistisch
nicht kriminell