nicht von der Stelle kommen

Grammatik Mehrwortausdruck
Bestandteile  Stelle kommen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd., etw. kommt nicht von der Stelle⟩ in einer Situation nicht vorwärtskommen; in Bezug auf eine Entwicklung keinen Fortschritt machen
  2. 2. ⟨jmd., etw. kommt nicht von der Stelle⟩ an der Fortbewegung durch irgendetwas gehindert werden
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
jmd., etw. kommt nicht von der Stellein einer Situation nicht vorwärtskommen; in Bezug auf eine Entwicklung keinen Fortschritt machen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: einfach, gar nicht von der Stelle kommen
Beispiele:
Die digitale Wirtschaft in Deutschland kommt in einem Zehn‑Länder‑Vergleich der führenden Nationen nicht von der Stelle. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.2016]
Auch die Umverteilung der Flüchtlinge kommt nicht von der Stelle, schon weil die meisten der beschlossenen Hotspots in Griechenland und Italien noch immer nicht einsatzfähig sind. 160.000 Flüchtlinge[…] sollen aus den beiden Ländern innerhalb der EU verteilt werden […]. [Der Spiegel, 05.12.2015 (online)]
Die Koblenzer hätten wahrgenommen, dass die Verkehrswende in den vergangenen Jahren nicht von der Stelle gekommen sei. […] Der Radverkehr in Koblenz sei noch immer »miserabel« ausgebaut. [Rhein-Zeitung, 14.12.2019]
»Wir sind wie die Maus im Rad und kommen einfach nicht von der Stelle.« Die Mannschaft müsse »heraus aus ihrer Lethargie«; allerdings habe er […] »wenig Fortschritte« gesehen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.07.2002]
2.
jmd., etw. kommt nicht von der Stellean der Fortbewegung durch irgendetwas gehindert werden
Beispiele:
Man hilft jenen AutobesitzerInnen[,] die aus eigener Kraft nicht von der Stelle kommen, teilweise werden die »AnschieberInnen« vom noch nicht ganz aufgetrockneten Schlamm bespritzt, was aber auch zur Allgemeinen Belustigung beitrug. [Urban Art Forms Festival 2010, 09.06.2010, aufgerufen am 21.07.2020]
Die Gehwege […] waren nach dem Schneefall teilweise auch für Bürger ohne Handicap eine Katastrophe. Aber Menschen mit Gehbehinderungen, die auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, kamen teilweise gar nicht von der Stelle. [Leipziger Volkszeitung, 17.01.2009]
Wir haben es bis Oregon geschafft, glaube ich, aber das hat fünf Stunden gedauert, weil wir alle 20 Minuten anhalten mussten und den Motorblock mit einem Schlauch abkühlen mussten[…]. Wie in einem Albtraum, in dem man vor etwas wegläuft und nicht von der Stelle kommt.[…] [www.opensubtitles.org, 2005, aufgerufen am 31.10.2014]
So passierte es mehr als einmal, daß während einer Alarmübung das eine oder andere Fahrzeug nicht von der Stelle kam, weil der Motor nicht ansprang – kein Tropfen Benzin im Tank. [Der Spiegel, 09.09.1985]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
dümpeln · nicht von der Stelle kommen  ●  nicht vom Fleck kommen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(es ist) kein Fortschritt erkennbar · es gibt kein Vorwärtskommen · es gibt kein Weiterkommen · festhängen · feststecken · nicht vom Fleck kommen · nicht von der Stelle kommen · nicht vorankommen · nicht vorwärtskommen · nicht weiterkommen  ●  (sich) im Kreis drehen  fig. · an einem toten Punkt sein  fig. · auf der Stelle treten  fig. · in der Sackgasse stecken  fig. · in einer Sackgasse gelandet sein (mit)  fig.
Assoziationen
  • (nur) millimeterweise · im Schritttempo · in Zeitlupe · quälend langsam · schleichend · schleppend  ●  im Schneckentempo  übertreibend · im Zeitlupentempo  übertreibend · sehr langsam  Hauptform · (etwas) kommt so langsam wie beim Ochsen die Milch  ugs., scherzhaft · im Schleichtempo  ugs. · im Schnarchgang  ugs., fig., negativ
  • (es) ist nicht getan (mit) · (jemand) hätte mehr erwartet · hapern mit (es) · mangelhaft · nicht den Erwartungen entsprechen · nicht genug · nicht in Ordnung · schlecht · ungenügend · unter Soll · unzulänglich · unzureichend · zu wenig · zu wünschen übrig lassen  ●  (durchaus) ausbaufähig  ironisch, verhüllend · (eine) Herausforderung  verhüllend, fig. · (es gibt) Entwicklungsbedarf  ironisch, variabel · nicht ausreichend  Hauptform · steigerungsfähig  ironisch · insuffizient  fachspr.
  • (erfolglos) hängenbleiben · stranden
  • (jemandes) Möglichkeiten sind erschöpft · alles versucht haben · an seine Grenzen gelangen · an seine Grenzen stoßen · nicht weiterkommen · sein (persönliches) Limit erreichen
  • an einem toten Punkt (Verhandlungen) · blockiert  ●  festgefahren (Verhandlungen)  fig.
  • (berufliches) Fortkommen · Zukunftsaussicht(en) · berufliche Entwicklungsmöglichkeit  ●  Perspektive  fig., Hauptform · Zukunft  fig.
  • (es) zu nichts bringen · (es) zu wenig bringen  ●  (im Leben) nicht weiterkommen  fig., variabel · auf keinen grünen Zweig kommen  fig. · herumkrebsen  fig. · nicht vorwärtskommen  fig., variabel · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig., variabel
  • ausgesetzt (worden) sein · unterbrochen (worden) sein  ●  auf Eis gelegt sein  fig. · auf Eis liegen  fig.
Zitationshilfe
„nicht von der Stelle kommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nicht%20von%20der%20Stelle%20kommen>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nicht viel Aufhebens machen
nicht viel Aufheben machen
nicht um einen Deut
nicht um den heißen Brei herumreden
nicht um alles in der Welt
nicht von dieser Welt sein
nicht von Pappe sein
nicht von schlechten Eltern sein
nicht von zwölf bis Mittag
nicht zielend