Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

niederbücken

Grammatik Verb
Worttrennung nie-der-bü-cken
Wortzerlegung nieder- bücken

Verwendungsbeispiele für ›niederbücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bückte sich nieder und schien mit beiden Händen den Rasen beiseite drücken zu wollen. [Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 94]
Während ich zum Ofen gehe und mich niederbücke, höre ich Herrn Y. [Die Zeit, 21.04.1978, Nr. 17]
Ich sehe die Thannerin im Hausacker dort, wie sie sich, mühsam genug, zur Furche niederbückt und Erdäpfel ausgräbt. [Die Zeit, 04.04.1969, Nr. 14]
Die Pausentaste hat übrigens noch einen weiteren Vorteil: Sie gibt dem Moderator die Möglichkeit, auch mal auf das aus Tarnungsgründen vor ihm liegende Papier niederzubücken. [Die Zeit, 17.08.1979, Nr. 34]
Zitationshilfe
„niederbücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/niederb%C3%BCcken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
niederbrüllen
niederbringen
niederbrennen
niederbrechen
niederboxen
niederbügeln
niederdeutsch
niederdonnern
niederdreschen
niederdrücken