Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

niedergleiten

Grammatik Verb
Worttrennung nie-der-glei-ten
Wortzerlegung nieder- gleiten
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben heruntergleiten

Verwendungsbeispiele für ›niedergleiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hob aufmerksam die Ohren, ließ die Pfoten niedergleiten und raste durch den Raum. [Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 21]
Mit der Zeit glitt es am Baumstamm nieder, sank ins Gras und träumte weiter. [Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 216]
Sie schwebt empor und gleitet nieder, sie schlängelt sich umher und öffnet Einblicke. [Der Tagesspiegel, 17.08.2001]
Erleichtert lassen wir unsere Rucksäcke niedergleiten und greifen nach den Wasserflaschen. [Der Tagesspiegel, 27.11.1998]
Er zeichnete die Brüste, der Stift glitt an den Hüften nieder in den Schoß, die Beine nieder zu den Füßen. [Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 43]
Zitationshilfe
„niedergleiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/niedergleiten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
niedergeschlagen
niedergehen
niedergedrückt
niederfrequent
niederfallen
niederhageln
niederhalten
niederhauen
niederhocken
niederholen