niederzwingen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungnie-der-zwin-gen
Wortzerlegungnieder-zwingen
eWDG, 1974

Bedeutung

jmdn. zu Boden zwingen (und damit besiegen)
Beispiel:
der Ringer hatte seinen Gegner binnen kurzem niedergezwungen
übertragen etw. besiegen
Beispiel:
seine Angst, Erregung niederzwingen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) (eine) Niederlage zufügen · ↗besiegen · ↗bezwingen · ↗kleinkriegen · ↗niederringen · niederzwingen · ↗schlagen · ↗übertreffen  ●  die Luft abdrehen  fig. · allemachen  ugs. · den Rest geben  ugs. · ↗fertigmachen  ugs. · ↗plätten  ugs. · ↗wegpusten  ugs. · ↗zerfetzen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegner Waffengewalt rasch zwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›niederzwingen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er rang noch einmal mit sich selbst und zwang es nieder.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 86
Aber immer wieder gelingt es mir, über meinen früheren Menschen zu siegen, diesen gewaltsam niederzuzwingen.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 90
Keine Macht der Welt wird dieses Deutschland noch einmal niederzwingen können!
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
Und die gehört niedergezwungen, mit allen Mitteln, und wenn es sein muss, mit Terror und Folter.
Die Zeit, 29.05.2008, Nr. 23
Ein Henkersknecht hängte sich an die Füße und zwang sie nieder, bis einer schrie.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 255
Zitationshilfe
„niederzwingen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/niederzwingen>, abgerufen am 05.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
niederzucken
niederziehen
niederzerren
Niederwild
Niederwerfung
niedlich
Niedlichkeit
Niednagel
niedrig
niedrigen