nimmer

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungnim-mer
Wortbildung mit ›nimmer‹ als Erstglied: ↗Nimmersatt · ↗Nimmerwiedersehen · ↗nimmermehr · ↗nimmermüde · ↗nimmersatt
eWDG, 1974

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch
1.
nicht länger
Beispiele:
das kann ich nimmer aushalten
er hat nimmer leben wollen
denk nimmer daran!
nicht mehr
Beispiele:
weißt du das nimmer?
lauf nicht so schnell, ich kann nimmer
als ich zurückkam, war er nimmer da
nicht wieder
Beispiele:
das will ich nimmer tun
er soll nimmer vor meine Augen treten
2.
niemals, zu keiner Zeit
Beispiele:
ich will dich nimmer wiedersehen
das wird nimmer vergehen
Nimmer geziemt es dem Chor, Richter zu sein über Bürger, die handeln [FrischBiedermann3]
nie und nimmer, nun und nimmerverstärkend
Beispiele:
so etwas würde ich ihm nie und nimmer verzeihen
das wird nun und nimmer so sein
Nie und nimmer (= keinesfalls) seid Ihr die Schwester der Kerbová [TralowKepler323]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

nie · niemals · niemand · nimmer · Nimmersatt
nie Adv. ‘nicht ein einziges Mal, zu keiner Zeit’, ahd. nio (8. Jh.), mhd. nie ‘niemals, durchaus nicht’, asächs. neo, nio, got. ni aiw ist zusammengerückt (*ne aiwin) aus der unter ↗nein (s. d.) behandelten Negationspartikel (ahd. ni) und dem unter ↗je (s. d.) dargestellten Wort (ahd. io ‘immer, irgendeinmal’). niemals Adv. ‘zu keiner Zeit, keinmal’ (16. Jh.), nach mhd. ē māles, ēmāles (s. ↗ehemals). niemand Indef.pron. ‘keiner, kein Mensch’, ahd. (8. Jh.), asächs. nioman, mhd. nieman, niemen, mnd. nēme(n)t, nēmant, mnl. nieman, niemen, nl. niemand, zusammengesetzt aus der oben genannten Negationspartikel und dem unter ↗jemand (s. d.) dargestellten Pronomen. Wie bei Dutzend, irgend u. a. ist auch hier auslautendes -d sekundär. nimmer Adv. ‘nicht mehr von jetzt an’, ahd. niomēr (9. Jh.), mhd. niemer, nim(m)er, mnd. nümmer, number, mnl. nemmer, nimmer, nl. nimmer, aus dem oben dargestellten Adverb nie und dem unter ↗mehr (s. d.) behandelten Komparativ; daneben nie mehr Adv. ‘nie wieder’, mhd. niemēr(e) ‘nicht mehr, nicht wieder, nicht länger’. Nimmersatt m. ‘wer nicht genug kriegen kann’ (17. Jh.), Zusammenrückung aus nimmer (s. oben) und ↗satt (s. d.), seit dem 18. Jh. auch als Adjektiv geläufig.

Thesaurus

Synonymgruppe
nicht länger · nicht mehr  ●  nimmer  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufhören aushalten enden endend lohnen loslassen mögen müd müde nötig rastend ruhen rühren schlafen vergessen versiegend wiederkehren wissen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nimmer‹.

Zitationshilfe
„nimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nimmer>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nimbus
Nimbostratus
Niltal
Nilpferdpeitsche
Nilpferd
Nimmerleinstag
nimmermehr
nimmermüde
Nimmersatt
Nimmerwiedersehen