nimmermüde

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungnim-mer-mü-de
Wortzerlegungnimmermüde
eWDG, 1974

Bedeutung

niemals ermüdend, unermüdlich
Beispiele:
sie war ihm eine nimmermüde, fleißige Gehilfin
das hat er durch nimmermüden Einsatz, in nimmermüder Arbeit erreicht

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) unruhiger Geist (sein) · immer in Aktion · immer in Bewegung · nicht stillsitzen können · nimmermüde · ↗quirlig · ↗rastlos · ↗rege · ↗regsam · ↗ruhelos  ●  Hummeln im Hintern haben  ugs. · Pfeffer im Hintern haben  ugs. · keine Ruhe im Hintern (haben)  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihnen ist es mit gentechnischen Mitteln gelungen, nimmermüde Mäuse zu kreieren.
Die Welt, 13.04.2002
So hat es die nimmermüde Evolution eingerichtet, und es ist gut so.
Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43
Tatjanas nimmermüder Pflege gelang es, die Mutter endlich wieder gesund zu machen.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 196
Hier ergibt sich eine schöne Gelegenheit, tätigen Dank für nimmermüde Elternfürsorge abzustatten.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 127
Die nimmermüde Sorge des Königs aber galt dem Ausbau der Armee.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 140
Zitationshilfe
„nimmermüde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nimmermüde>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nimmermehr
Nimmerleinstag
nimmer
Nimbus
Nimbostratus
Nimmersatt
Nimmerwiedersehen
Nimrod
ningeln
Ninja