nobilitieren
GrammatikVerb · nobilitiert, nobilitierte, hat nobilitiert
Worttrennungno-bi-li-tie-ren
Wortbildung mit ›nobilitieren‹ als Erstglied: ↗Nobilitation

Thesaurus

Synonymgruppe
adeln · ↗aufwerten · ↗auszeichnen · ↗erheben · ↗heben · höhere Weihen erteilen · ↗upgraden · ↗verbessern · ↗veredeln · ↗verfeinern  ●  nobilitieren  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegenstand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nobilitieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn nun ist der morgen zum ersten Mal zusammentretende Nationale Ethikrat, der so oft schon befehdet wurde, strahlend nobilitiert.
Die Welt, 07.06.2001
Darüber hinaus nobilitierte er, zunächst mit einem Buch 1994, ein Thema, das die Forschung bislang vernachlässigt hat.
Süddeutsche Zeitung, 21.09.1995
Der Welt da draußen allerdings kommt eine kleine Trance, spirituell nobilitiert, höchst gelegen.
Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01
In naturalwirtschaftlichen Verhältnissen nobilitiert aber überhaupt, sehen wir, nicht der Besitz als solcher, sondern die freigebig gastfreie Lebensführung.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 324
Wo nur eine Linie des Geschlechts nobilitiert wurde, ist, soweit es möglich war, die Gesamtfamilie gebracht worden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 954
Zitationshilfe
„nobilitieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nobilitieren>, abgerufen am 27.04.2018.

Weitere Informationen …