nonchalant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungnon-cha-lant (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben ungezwungen, formlos
Beispiele:
er winkte uns mit einer nonchalanten Gebärde
er hatte eine nonchalante Art, spielte den nonchalanten Plauderer
er grüßte nonchalant
sie warf ihren Hut nonchalant auf den Tisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nonchalance · nonchalant
Nonchalance f. ‘Lässigkeit, Ungezwungenheit, Unbekümmertheit’ (2. Hälfte 17. Jh.) und nonchalant Adj. ‘lässig, ungezwungen, formlos, unbekümmert’ (Anfang 18. Jh.), Entlehnungen von frz. nonchalance und nonchalant gleicher Bedeutung. Voraus gehen afrz. nonchalance ‘Unbekümmertheit, Gleichgültigkeit’ und nonchalant ‘sich nicht kümmernd’, letzteres adjektivisch gebrauchtes Part. Präs. von afrz. nonchaloir ‘sich nicht kümmern, gleichgültig bleiben’, einer Zusammensetzung von afrz. chaloir ‘wichtig, angelegen sein, am Herzen liegen’ (lat. calēre ‘warm, heiß sein, beunruhigt werden, entflammt sein’) mit afrz. non ‘nicht’ (lat. nōn).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ganz) selbstverständlich · ganz natürlich · ↗gelassen · in aller Gelassenheit · in aller Selbstverständlichkeit · ↗locker · ↗unaufgeregt  ●  ↗lässig  Hauptform · ↗cool  ugs. · nonchalant  geh., franz. · ↗unangestrengt  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
flapsig (Bemerkung, Auftreten) · nonchalant · ↗salopp · ↗unbekümmert · ↗unernst  ●  hanswurstig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›nonchalant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Art Bemerkung Charme Geste Haltung Lächeln Selbstverständlichkeit Umgang Weise abtun ebenso eher hinweggehen hinwegsehen hinwegsetzen ignorieren umgehen übergehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nonchalant‹.

Verwendungsbeispiele für ›nonchalant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn wenn man ihn nur gelassen hätte, erzählt er, wäre er mit den Werken westlicher Künstler nicht weniger nonchalant umgegangen.
Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22
Er tut dies nonchalant wie einer, der mehr weiß, als er sagen kann.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1997
Und es wurmt ihn, den Richterspruch zunächst noch nonchalant für ziemlich folgenlos erklärt zu haben.
Die Welt, 08.11.2003
Lässig und nonchalant wie in der ersten Runde strickte er ein elegantes Garn über einen Ballonflug zum Mond zusammen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 960
Zur Einleitung schwieriger Dialoge wird sie aus goldenem Etui nonchalant angeboten.
Reznicek, Paula von: Auferstehung der Dame. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 16783
Zitationshilfe
„nonchalant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nonchalant>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nonchalance
Nonagon
Non-Stop-Programm
Non-Stop-Kino
Non-Stop-Flug
None
Nonen
Nonett
nonfigurativ
Nonius