Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

norddeutsch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung nord-deutsch
Wortzerlegung Norden deutsch
Wortbildung  mit ›norddeutsch‹ als Grundform: Norddeutsch · Norddeutsche1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
zu Norddeutschland gehörend, aus Norddeutschland stammend
b)
für Norddeutschland, die Norddeutschen charakteristisch

Thesaurus

Synonymgruppe
(sprachliche) Eigentümlichkeit des Norddeutschen · norddeutsch  ●  (ein) Borealgermanismus  fachspr. · (ein) Borealismus  fachspr.
Oberbegriffe
  • Regionalismus · regionale Spracheigentümlichkeit · regionaler Sprachgebrauch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›norddeutsch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›norddeutsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›norddeutsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings war das Programm etwas einseitig, nämlich unverkennbar norddeutsch geprägt. [Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 81]
Über 100000 ausländische Gäste brachten internationales Flair in die sonst eher triste norddeutsche Stadt. [C't, 1995, Nr. 5]
Niemand von uns hat den Bayern verargt, daß sie sich dagegen schützen, von norddeutschen Schiebern ausgekauft zu werden. [Tucholsky, Kurt: Reisende, meidet Bayern! In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1921]]
In den norddeutschen Städten schaffte es das neue Hochdeutsch schnell, den Dialekt fast völlig zu verdrängen. [Die Zeit, 12.06.2000, Nr. 24]
Seit kurzem liegt ein Gutachten über die Zusammenarbeit der norddeutschen Länder vor. [Die Zeit, 13.03.1992, Nr. 12]
Zitationshilfe
„norddeutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/norddeutsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
noppig
noppen
noogen
nonverbal
nonstop
nordgermanisch
nordisch
nordkoreanisch
nordländisch
nordseitig