normal
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungnor-mal (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›normal‹ als Erstglied: ↗Normalarbeitsverhältnis · ↗Normalbenzin · ↗Normalbetrieb · ↗Normalbiografie · ↗Normalbiographie · ↗Normalfall · ↗Normalfilm · ↗Normalgewicht · ↗Normalhöhenpunkt · ↗Normalnull · ↗Normalnullpunkt · ↗Normalspur · ↗Normalthermometer · ↗Normalton · ↗Normaluhr · ↗Normalverbraucher · ↗Normalverdiener · ↗Normalwert · ↗Normalzeit · ↗normalerweise · ↗normalisieren · ↗normalspurig
 ·  mit ›normal‹ als Letztglied: ↗anormal · ↗paranormal · ↗unnormal · ↗übernormal
 ·  Ableitung von ›normal‹: ↗Normalität
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
gewöhnlich, üblich
Gegenwort zu abnorm, anormal
Beispiele:
das ist ganz normal, eine normale Sache
in, unter normalen Verhältnissen
unter normalen Umständen hätte der Brief schon da sein müssen, wäre ihm das nie gelungen
er hatte Angst vor dem Sterben wie jeder normale Mensch
sie hat ein normales schauspielerisches Talent
morgen beginnt wieder die normale Arbeit
sollte er es wagen, den normalen Postweg über Calais zu nehmen? [BredelHeerstraßen163]
2.
der Regel entsprechend
a)
Beispiele:
eine normale Miete
das normale Gewicht, die normale Größe
die Körpertemperatur ist fast normal
»In einem Monat, glaube ich« ... »Es liegt alles [das Kind liegt] normal« [NossackSpirale11]
b)
geistig gesund
Beispiele:
das Kind ist nicht normal
umgangssprachlich jmd. ist nicht ganz normal (= handelt nicht, wie man erwarten kann)
später war er wieder ganz normal
umgangssprachlich »Wenn Sie wieder normal (= ruhig) sind ... können wir weiterreden« [NollHolt2,455]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Norm · normen · Normung · normieren · normal · normalisieren
Norm f. ‘Regel, Richtschnur, Maßstab, Größenvorschrift (für die Technik), Richtwert (für Arbeitsaufwand, Materialeinsatz), festgelegte Arbeitsleistung, Rechtsvorschrift’, mhd. norme ‘Regel, Vorbild’, entlehnt aus lat. nōrma ‘Winkelmaß, Richtschnur, Regel, Vorschrift’. normen Vb. ‘nach einem Vorbild, Muster einheitlich festsetzen’ (20. Jh.), für älteres normieren (s. unten), abgeleitet vom Substantiv; vgl. aber schon mhd. (md.) normen ‘regeln, einrichten’, aus lat. nōrmāre ‘nach dem Winkelmaße abmessen, gehörig einrichten’; Normung f. ‘Festsetzung von Normen, einheitliche Gestaltung, Regelung, Vereinheitlichung’ (20. Jh.). normieren Vb. ‘vereinheitlichen’ (Anfang 19. Jh.), ebenfalls abgeleitet vom Substantiv. normal Adj. ‘der Norm entsprechend, vorschriftsmäßig, gewöhnlich, allgemein üblich, durchschnittlich, geistig gesund’ (Anfang 18. Jh.), nach lat. nōrmālis ‘nach dem Winkelmaß gemacht’, spätlat. ‘der Vorschrift entsprechend’, dann wohl auch beeinflußt von gleichbed. frz. normal. normalisieren Vb. ‘einheitlich machen, den normalen Zustand wiederherstellen’, (reflexiv) ‘wieder normal werden’ (19. Jh.), frz. normaliser ‘vereinheitlichen, normen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts... · Alltags... · Null Acht Fünfzehn · ↗alltäglich · ↗banal · ↗durchschnittlich · ↗einfach · ↗gemein · ↗gewöhnlich · gibt's im Überfluss · ↗mittelmäßig · nichts Besonderes · normal · ↗nullachtfünfzehn · ↗ordinär · ↗profan · ↗schlicht · ↗schnöde · überall vorhanden  ●  ↗Dutzendware  fig., abwertend · ↗handelsüblich  fig. · Plain Vanilla  fachspr., Jargon · ↗mittelprächtig  ugs. · ↗stinknormal  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
alltäglich · die Regel (sein) · gang und gäbe · ↗gebräuchlich · ↗geläufig · ↗gewöhnlich · ↗gängig · ↗herkömmlich · ↗häufig · kein Einzelfall · ↗klassisch · ↗konventionell · nicht selten · normal · ↗ortsüblich · tägliches Brot (sein) · verbreitet · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet · zum täglichen Brot gehören · ↗üblich  ●  an der Tagesordnung  fig. · ↗handelsüblich  fig. · man kennt das (von)  ugs., Redensart
Assoziationen
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • allgemein verbreitet · ↗häufig (vorkommend) · ↗landläufig · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet  ●  ↗prävalent  fachspr., medizinisch
  • gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · ↗landläufig · ↗standardmäßig · ↗typischerweise · von Haus aus · üblicherweise  ●  ↗normalerweise  Hauptform · für gewöhnlich  geh. · ↗gemeinhin  geh. · ↗gemeiniglich  geh., veraltend · normal (Adv.)  ugs., salopp
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
  • durchschnittlich · im Durchschnitt · im Mittel · ↗klassisch · so wie man ihn kennt (generalisierend) · ↗typisch  ●  im Schnitt  ugs.
  • als solcher (Attribut zu N, nachgestellt) · an sich · im Grunde · in seinem Wesen · ↗schlechthin
  • der Tradition entsprechend · nach alter Schule · nach alter Väter Sitte · wie eh und je  ●  Das haben wir schon immer so gemacht.  ugs., Spruch
  • (die) Angewohnheit haben (zu) · (es sich) angewöhnt haben zu · die Gewohnheit (angenommen) haben (zu) · es gewohnt sein (zu) · es sich zu eigen gemacht haben (zu) · es sich zur Gewohnheit gemacht haben (zu) · es sich zur Regel gemacht haben (zu) · es zu seiner Gewohnheit haben werden lassen (zu) · ↗pflegen (zu tun)  ●  (auf etwas) konditioniert sein  Jargon · (etwas) gewöhnlich tun  variabel · abonniert sein (auf)  ugs., fig.
Antonyme
Synonymgruppe
gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · ↗landläufig · ↗standardmäßig · ↗typischerweise · von Haus aus · üblicherweise  ●  ↗normalerweise  Hauptform · für gewöhnlich  geh. · ↗gemeinhin  geh. · ↗gemeiniglich  geh., veraltend · normal (Adv.)  ugs., salopp
Assoziationen
  • gewohnheitsmäßig · ↗gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · ↗landläufig · ↗normalerweise · ↗standardmäßig · von Haus aus · üblicherweise  ●  für gewöhnlich  geh. · ↗gemeinhin  geh. · ↗gemeiniglich  geh., veraltend
  • größtenteils · ↗hauptsächlich · ↗häufig · im Regelfall · in der (überwiegenden) Mehrzahl der Fälle · in der Regel · ↗mehrheitlich · ↗meist · ↗zumeist · ↗überwiegend  ●  ↗meistens  Hauptform · pflegen zu  geh., ironisierend
  • etliche Male · ↗häufig · ↗oftmals · sehr oft · viele Male · ↗vielmals · zum wiederholten Mal  ●  ↗hundertmal  emotional · ↗oft  Hauptform · ↗x-mal  emotional · zig mal  emotional
  • schon immer · seit Adam und Eva · seit Adams Zeiten · seit Anbeginn · seit Jahr und Tag · seit Menschengedenken · seit Urzeiten · seit alters · seit den frühesten Anfängen · seit eh und je · seit ewigen Zeiten · seit je · seit jeher · so lange (wie) jemand zurückdenken kann · von Anfang an · von den frühesten Anfängen an · von jeher  ●  so lange (wie) man denken kann  ugs. · von alters her  geh.
  • allgemein verständlich ausgedrückt · allgemeinverständlich ausgedrückt · ↗alltagssprachlich · auf eine einfache Formel gebracht · einfach ausgedrückt · im Volksmund · in Alltagsdeutsch · in einfachem Deutsch · in einfachen Worten · in einfacher Sprache · in informellem Sprachgebrauch · in lässiger Redeweise · ↗landläufig (ausgedrückt) · salopp gesprochen · vereinfacht gesagt · volksmundlich  ●  ↗umgangssprachlich  Hauptform · auf gut Deutsch gesagt  ugs. · einfach gesagt  ugs. · ↗gemeinsprachlich  fachspr. · in die Tüte gesprochen  ugs. · so dahin gesagt  ugs.
  • andauernd · ↗endlos · immer wieder einmal · immer wieder mal · immer wiederkehrend · in regelmäßigen Abständen · ↗laufend · ↗turnusmäßig · wieder und wieder · ↗wiederholt · wiederholte Male · zum wiederholten Male  ●  (und) täglich grüßt das Murmeltier  Spruch · immer wieder  Hauptform · (es ist) immer wieder das Gleiche  ugs. · aber und abermals  geh., veraltet · ↗dauernd  ugs. · ein(s) ums andere Mal  ugs. · ↗ewig  ugs. · immer und ewig  ugs. · immer wieder das gleiche Spiel  ugs. · ↗ständig  ugs.
  • aus Gewohnheit · aus alter Gewohnheit · ↗gewohnheitsmäßig · nach alter Gewohnheit  ●  ↗habituell  geh. · ↗notorisch  geh.
  • allgemein verbreitet · ↗häufig (vorkommend) · ↗landläufig · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet  ●  ↗prävalent  fachspr., medizinisch
  • dem Erwartungshorizont entsprechend · den Erwartungen entsprechend · der Norm entsprechen(d) · der Normalverteilung entsprechen(d) · ↗erwartbar · im Normbereich · in der Norm liegen(d) · nicht überraschend · normal
  • der Tradition entsprechend · nach alter Schule · nach alter Väter Sitte · wie eh und je  ●  Das haben wir schon immer so gemacht.  ugs., Spruch
  • alltäglich · die Regel (sein) · gang und gäbe · ↗gebräuchlich · ↗geläufig · ↗gewöhnlich · ↗gängig · ↗herkömmlich · ↗häufig · kein Einzelfall · ↗klassisch · ↗konventionell · nicht selten · normal · ↗ortsüblich · tägliches Brot (sein) · verbreitet · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet · zum täglichen Brot gehören · ↗üblich  ●  an der Tagesordnung  fig. · ↗handelsüblich  fig. · man kennt das (von)  ugs., Redensart
Synonymgruppe
dem Erwartungshorizont entsprechend · den Erwartungen entsprechend · der Norm entsprechen(d) · der Normalverteilung entsprechen(d) · ↗erwartbar · im Normbereich · in der Norm liegen(d) · nicht überraschend · normal
Assoziationen
Synonymgruppe
(den) Erwartungen entsprechen · (ganz) normal (sein) · den bisherigen Erfahrungen entsprechen · in der Natur der Sache liegen · ins Bild passen · nicht anders zu erwarten (sein) · nicht ungewöhnlich · nicht wundern dass · nicht wundernehmen dass · nicht überraschen · typisch sein · wenig überraschen · wenig überraschend kommen  ●  (so) an sich haben  ugs. · das ist (nun mal) so bei  ugs. · ist einfach so  ugs. · kommen, wie es kommen muss  ugs.
Assoziationen
  • (sich) nahtlos einordnen (in) · gut passen (zu)
  • den Erwartungen entsprechend · der Erwartung entsprechend · ↗erwartungsgemäß · erwartungskonform · ↗naturgemäß · ↗natürlich · ↗natürlicherweise · ↗selbstverständlich · ↗trivialerweise · ↗verständlicherweise · wenig überraschend · wie erwartet · wie zu erwarten (war)  ●  ↗logischerweise  ugs. · wen wundert's (Einschub)  geh.
  • (etwas) akzeptieren müssen · (etwas) hinnehmen müssen · (etwas) in Kauf nehmen müssen · (mit etwas) leben müssen · (sich) arrangieren müssen (mit)  ●  (gegen etwas) nichts machen können  ugs.
Synonymgruppe
Alltag sein · jeden Tag vorkommen · normal (sein) · ↗selbstverständlich (sein) · zur Normalität gehören
Synonymgruppe
gesund · ↗natürlich · normal · ↗selbstverständlich  ●  daran ist nichts Falsches  geh., Spruch
Militär
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts- · ↗Durchschnitt · ↗Mittelmaß · ↗Norm · Null Acht Fünfzehn · ↗Standard · ↗allgemein · ↗banal · ↗billig · ↗einfach · ↗gewöhnlich · normal · ↗nullachtfünfzehn · ↗seriell · von der Stange

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alltag Arbeitnehmer Arbeitstag Arbeitszeit Bedingungen Betrieb Beziehungen Bürger Fluktuation Geschäftstätigkeit Leben Leute Maß Menschen Niveau Umständen Unterricht Verhältnisse Vorgang Wahnsinn doch durchaus fast ganz halbwegs verlief völlig weiterläuft wieder ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›normal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bund behandelt sie wie ein normales Unternehmen, nur ist sie keines.
Die Zeit, 26.08.2013, Nr. 34
Was bei uns übertrieben klingen würde, ist in Frankreich normal.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 460
Auf dem industriellen Gebiet haben sich die Dinge normal entwickelt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Das Erfassen normal beleuchteter Objekte war jedoch noch immer nicht möglich.
Gericke, Helmut u. Goslich, Siegfried: Rundfunk und Fernsehen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 36549
Danke vielmals, es geht mir subjektiv so gut wie normal.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 239
Zitationshilfe
„normal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/normal>, abgerufen am 27.04.2018.

Weitere Informationen …