normal

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung nor-mal
Wortzerlegung  Norm -al
Wortbildung  mit ›normal‹ als Erstglied: Normalanzug · Normalarbeitsverhältnis · Normalbenzin · Normalbetrieb · Normalbiografie · Normalbiographie · Normalbürger · Normalfall · Normalfarbe · Normalfilm · Normalform · Normalformat · Normalgewicht · Normalhöhenpunkt · Normalkost · Normalkosten · Normalnull · Normalnullpunkt · Normalpreis · Normalschule · Normalspur · Normaltarif · Normalthermometer · Normalton · Normaluhr · Normalverbraucher · Normalverdiener · Normalwert · Normalzeit · Normalzustand · normalerweise · normalisieren · normalsichtig · normalspurig
 ·  mit ›normal‹ als Letztglied: anormal · paranormal · stinknormal · unnormal · übernormal
 ·  mit ›normal‹ als Grundform: Normalität
Herkunft zu nōrmālislat ‘nach dem Winkelmaß gemacht’
eWDG

Bedeutungen

1.
gewöhnlich, üblich
Gegenwort zu abnorm, anormal
Beispiele:
das ist ganz normal, eine normale Sache
in, unter normalen Verhältnissen
unter normalen Umständen hätte der Brief schon da sein müssen, wäre ihm das nie gelungen
er hatte Angst vor dem Sterben wie jeder normale Mensch
sie hat ein normales schauspielerisches Talent
morgen beginnt wieder die normale Arbeit
sollte er es wagen, den normalen Postweg über Calais zu nehmen? [ BredelHeerstraßen163]
2.
der Regel entsprechend
a)
Beispiele:
eine normale Miete
das normale Gewicht, die normale Größe
die Körpertemperatur ist fast normal
»In einem Monat, glaube ich« ... »Es liegt alles [das Kind liegt] normal« [ NossackSpirale11]
b)
geistig gesund
Beispiele:
das Kind ist nicht normal
umgangssprachlichjmd. ist nicht ganz normal (= handelt nicht, wie man erwarten kann)
später war er wieder ganz normal
umgangssprachlich»Wenn Sie wieder normal (= ruhig) sind ... können wir weiterreden« [ NollHolt2,455]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Norm · normen · Normung · normieren · normal · normalisieren
Norm f. ‘Regel, Richtschnur, Maßstab, Größenvorschrift (für die Technik), Richtwert (für Arbeitsaufwand, Materialeinsatz), festgelegte Arbeitsleistung, Rechtsvorschrift’, mhd. norme ‘Regel, Vorbild’, entlehnt aus lat. nōrma ‘Winkelmaß, Richtschnur, Regel, Vorschrift’. normen Vb. ‘nach einem Vorbild, Muster einheitlich festsetzen’ (20. Jh.), für älteres normieren (s. unten), abgeleitet vom Substantiv; vgl. aber schon mhd. (md.) normen ‘regeln, einrichten’, aus lat. nōrmāre ‘nach dem Winkelmaße abmessen, gehörig einrichten’; Normung f. ‘Festsetzung von Normen, einheitliche Gestaltung, Regelung, Vereinheitlichung’ (20. Jh.). normieren Vb. ‘vereinheitlichen’ (Anfang 19. Jh.), ebenfalls abgeleitet vom Substantiv. normal Adj. ‘der Norm entsprechend, vorschriftsmäßig, gewöhnlich, allgemein üblich, durchschnittlich, geistig gesund’ (Anfang 18. Jh.), nach lat. nōrmālis ‘nach dem Winkelmaß gemacht’, spätlat. ‘der Vorschrift entsprechend’, dann wohl auch beeinflußt von gleichbed. frz. normal. normalisieren Vb. ‘einheitlich machen, den normalen Zustand wiederherstellen’, (reflexiv) ‘wieder normal werden’ (19. Jh.), frz. normaliser ‘vereinheitlichen, normen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
alltäglich · die Regel (sein) · gang und gäbe · gebräuchlich · geläufig · gewöhnlich · gängig · herkömmlich · häufig · kein Einzelfall · klassisch · konventionell · nicht selten · normal · ortsüblich · tägliches Brot (sein) · verbreitet · weit verbreitet · weitverbreitet · zum täglichen Brot gehören · üblich  ●  (ein)geübt  fig. · an der Tagesordnung  fig. · handelsüblich  fig. · man kennt das (von)  ugs., Redensart
Assoziationen
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • allgemein verbreitet · gängig · häufig (vorkommend) · landläufig · weit verbreitet · weitverbreitet  ●  prävalent  fachspr., medizinisch
  • gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · landläufig · standardmäßig · typischerweise · von Haus aus · üblicherweise  ●  normalerweise  Hauptform · für gewöhnlich  geh. · gemeinhin  geh. · gemeiniglich  geh., veraltend · normal (Adv.)  ugs., salopp
  • allgemein bekannt · alltäglich · an der Tagesordnung · gang und gäbe · geläufig · gewohnt · gängig · vertraut  ●  plain vanilla  engl. · sattsam bekannt  floskelhaft
  • abgedroschen · abgegriffen · abgenudelt · altmodisch · altväterisch · hat seine (beste) Zeit hinter sich · hat seine Zeit gehabt · längst vergessen geglaubt · nicht mehr angesagt · veraltend · veraltet · überholt · überkommen  ●  out  veraltet · passé  veraltet · Schnee von gestern  ugs., fig. · abgelutscht  ugs. · obsolet  geh. · vernutzt  geh.
  • altbekannt · kennt man schon · man kennt das  ●  abgedroschen  abwertend · ausgetretene Pfade  fig. · (ganz) alte Leier  ugs., fig. · ausgelutscht  ugs., fig., abwertend
  • (aber) selbstverständlich! · (das) versteht sich (von selbst) · Sie sagen es! · Wem sagen Sie das! · Wem sagst du das! · da sagen Sie mir nichts Neues · da sagst du mir nichts Neues · das weiß ich selbst!  ●  (aber) natürlich!  ugs. · (ja na) sicher!  ugs. · das weiß ich auch!  ugs. · kennen wir  ugs. · man kennt das  ugs.
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · gefragt · im Trend liegen(d) · stylisch  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · Kult  ugs. · angesagt  ugs. · en vogue  geh., franz. · hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · kultig  ugs. · sexy  ugs., fig. · trendig  ugs. · trendy  ugs.
  • durchschnittlich · im Durchschnitt · im Mittel · klassisch · so wie man ihn kennt (generalisierend) · typisch  ●  im Schnitt  ugs. · mittlerer Art und Güte  fachspr., auch ironisch
  • auf altbewährte Weise · der Tradition entsprechend · nach alter Schule · nach alter Väter Sitte · wie eh und je  ●  Das haben wir schon immer so gemacht.  ugs., Spruch
  • (die) Angewohnheit haben (zu) · (es sich) angewöhnt haben zu · die Gewohnheit (angenommen) haben (zu) · es gewohnt sein (zu) · es sich zu eigen gemacht haben (zu) · es sich zur Gewohnheit gemacht haben (zu) · es sich zur Regel gemacht haben (zu) · es zu seiner Gewohnheit haben werden lassen (zu) · pflegen (zu tun)  ●  (auf etwas) konditioniert sein  Jargon · (etwas) gewöhnlich tun  variabel · abonniert sein (auf)  ugs., fig.
  • (schon allein) durch sein ...-Sein · als solche/r/s (Attribut zu N, nachgestellt) · an sich · im Grunde · in seinem Wesen · in seiner Eigenschaft als ... · schlechthin  ●  vermöge seines ...-Seins  geh.
  • beliebt · gern zitiert · häufig herangezogen · oft genannt · populär
  • (sich) hartnäckig halten · tief sitzen (Gefühl)
Antonyme
Synonymgruppe
gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · landläufig · standardmäßig · typischerweise · von Haus aus · üblicherweise  ●  normalerweise  Hauptform · für gewöhnlich  geh. · gemeinhin  geh. · gemeiniglich  geh., veraltend · normal (Adv.)  ugs., salopp
Assoziationen
Synonymgruppe
dem Erwartungshorizont entsprechend · den Erwartungen entsprechend · der Norm entsprechen(d) · der Normalverteilung entsprechen(d) · erwartbar · im Normbereich · in der Norm liegen(d) · nicht überraschend · normal
Assoziationen
Synonymgruppe
(den) Erwartungen entsprechen · den bisherigen Erfahrungen entsprechen · in der Natur der Sache liegen · ins Bild passen · keine Seltenheit (sein) · nicht anders zu erwarten (sein) · nicht ungewöhnlich · nicht wundern dass · nicht wundernehmen dass · nicht überraschen · typisch sein · wenig überraschen · wenig überraschend kommen  ●  nur natürlich sein  floskelhaft · (Das) ist einfach so.  ugs., Spruch · (ganz) normal (sein)  ugs., Hauptform · (so) an sich haben  ugs. · das ist (nun mal) so bei  ugs. · kommen, wie es kommen muss  ugs.
Assoziationen
  • (sich) nahtlos einordnen (in) · gut passen (zu)
  • den Erwartungen entsprechend · der Erwartung entsprechend · erwartbar · erwartungsgemäß · erwartungskonform · gewohnt (Adverb) · naturgemäß · natürlich · natürlicherweise · selbstverständlich · trivialerweise · verständlicherweise · wenig überraschend · wie erwartet · wie zu erwarten (war) · wie üblich  ●  logischerweise  ugs. · wen wundert's (Einschub)  geh.
  • (etwas) akzeptieren müssen · (etwas) hinnehmen müssen · (etwas) in Kauf nehmen müssen · (mit etwas) leben müssen · (sich) arrangieren müssen (mit)  ●  (gegen etwas) nichts machen können  ugs.
  • (ist jedenfalls) meine Meinung!  ugs. · Ist einfach so!  ugs. · Ist so!  ugs.
  • (das ist) der Lauf der Welt · (das) ist einfach so · nicht zu ändern sein · so ist das Leben (eben) · so ist das nun mal · so ist es nun mal · so ist nun mal das Leben · so läuft das heute  ●  (das) ist halt so  ugs. · (das) ist leider so  ugs. · (es) ist nun mal so  ugs. · Et kütt wie et kütt.  ugs., kölsch · c'est la vie  ugs., franz. · da kann man (eh) nichts machen  ugs. · da machste nix (dran)  ugs. · es ist, wie es ist  ugs. · ist doch so!  ugs. · ist so!  ugs. · kann passieren  ugs.
  • logischerweise · natürlicherweise · selbstverständlich  ●  natürlich  Hauptform · wie könnte es anders sein!  Spruch · versteht sich (nachgestellt)  ugs.
  • logischerweise · verständlicherweise · wie Sie sich (sicher) denken können  ●  in der Natur der Sache liegen  Redensart · naturgemäß  Hauptform · nur natürlich sein  floskelhaft · wie du dir (sicher) denken kannst  ugs.
Synonymgruppe
Alltag sein · jeden Tag vorkommen · normal (sein) · selbstverständlich (sein) · zur Normalität gehören
Synonymgruppe
gesund · natürlich · normal · selbstverständlich  ●  daran ist nichts Falsches  geh., Spruch
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts... · Alltags... · Durchschnitt · Mittelmaß · Null Acht Fünfzehn · Standard · allgemein · alltäglich · banal · billig · durchschnittlich · einfach · gemein · gewöhnlich · gibt's im Überfluss · mittelmäßig · nichts Besonderes · normal · nullachtfünfzehn · ordinär · profan · schlicht · schnöde · seriell · überall vorhanden  ●  Dutzendware  abwertend, fig. · Hausmannskost  fig. · handelsüblich  fig. · von der Stange  fig. · Plain Vanilla  fachspr., Jargon · mittelprächtig  ugs. · stinknormal  ugs.
Assoziationen
  • Billig... · anspruchslos · auf Wühltischniveau · einfachster Machart · für den Massengeschmack · niveaulos · ohne Anspruch · ohne Niveau · ohne geistigen Nährwert  ●  Massenware  fig.
  • banal · oberflächlich · trivial
  • (ganz) anständig · annehmbar · ausreichend · brauchbar · guter Durchschnitt · hinreichend · reicht (aus)  ●  (da) gibt's nichts zu meckern  ugs. · (da) kann man nicht meckern  ugs. · (da) kann man nichts sagen  ugs. · (ganz) akzeptabel  ugs. · (ist) auch schön!  ugs., ironisierend · ganz gut  ugs. · ganz ordentlich  ugs. · geht in Ordnung  ugs. · gut und schön (aber)  ugs. · jetzt nicht (der absolute Hit o.ä.)  ugs. · kann angehen  ugs. · kann sich sehen lassen  ugs. · keine Offenbarung (aber ...)  ugs. · könnte schlimmer sein  ugs., ironisch · leidlich gelungen  geh. · nicht schlecht  ugs. · nicht übel  ugs. · passt schon  ugs., süddt. · schon in Ordnung  ugs. · schon okay  ugs. · schön und gut (aber)  ugs.
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • (ganz) nett (so weit) · gefällig (Film, Inszenierung) · glatt · mittelmäßig · ohne Ecken und Kanten · ohne Höhen und Tiefen · ohne weitergehenden Anspruch  ●  so weit okay  ugs.
Synonymgruppe
(ganz) normal · banal · einfach · gewöhnlich · kunstlos · schlicht · simpel · unspektakulär
Assoziationen
Synonymgruppe
durchschnittlich · im Rahmen · marktüblich (Preis) · normal
Assoziationen
Antonyme
  • Wucher...

Typische Verbindungen zu ›normal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›normal‹.

Verwendungsbeispiele für ›normal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bund behandelt sie wie ein normales Unternehmen, nur ist sie keines.
Die Zeit, 26.08.2013, Nr. 34
Was bei uns übertrieben klingen würde, ist in Frankreich normal.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 460
Auf dem industriellen Gebiet haben sich die Dinge normal entwickelt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Das Erfassen normal beleuchteter Objekte war jedoch noch immer nicht möglich.
Gericke, Helmut u. Goslich, Siegfried: Rundfunk und Fernsehen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 36549
Danke vielmals, es geht mir subjektiv so gut wie normal.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 239
Zitationshilfe
„normal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/normal>, abgerufen am 26.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Normadressat
Normacidität
normacid
Normabweichung
Norm
Normalanzug
Normalarbeitsverhältnis
Normalauslage
Normalbedingung
Normalbenzin