Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

normalisieren

GrammatikVerb · normalisiert, normalisierte, hat normalisiert
Aussprache
Worttrennungnor-ma-li-sie-ren
HerkunftLatein
Wortzerlegungnormal-isieren
Wortbildung mit ›normalisieren‹ als Erstglied: ↗Normalisierung
eWDG, 1974

Bedeutung

sich normalisierenwieder normal werden
Beispiele:
die Verhältnisse hatten sich wieder normalisiert
die Lage hat sich in den von Überschwemmung betroffenen Gebieten weiter normalisiert
Das Leben in dem kleinen Ort hatte sich normalisiert [H. W. RichterSpuren69]
etw. normalisierenetw. wieder normal machen
Beispiel:
sie waren bemüht, die Zustände in der Stadt wieder zu normalisieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Norm · normen · Normung · normieren · normal · normalisieren
Norm f. ‘Regel, Richtschnur, Maßstab, Größenvorschrift (für die Technik), Richtwert (für Arbeitsaufwand, Materialeinsatz), festgelegte Arbeitsleistung, Rechtsvorschrift’, mhd. norme ‘Regel, Vorbild’, entlehnt aus lat. nōrma ‘Winkelmaß, Richtschnur, Regel, Vorschrift’. normen Vb. ‘nach einem Vorbild, Muster einheitlich festsetzen’ (20. Jh.), für älteres normieren (s. unten), abgeleitet vom Substantiv; vgl. aber schon mhd. (md.) normen ‘regeln, einrichten’, aus lat. nōrmāre ‘nach dem Winkelmaße abmessen, gehörig einrichten’; Normung f. ‘Festsetzung von Normen, einheitliche Gestaltung, Regelung, Vereinheitlichung’ (20. Jh.). normieren Vb. ‘vereinheitlichen’ (Anfang 19. Jh.), ebenfalls abgeleitet vom Substantiv. normal Adj. ‘der Norm entsprechend, vorschriftsmäßig, gewöhnlich, allgemein üblich, durchschnittlich, geistig gesund’ (Anfang 18. Jh.), nach lat. nōrmālis ‘nach dem Winkelmaß gemacht’, spätlat. ‘der Vorschrift entsprechend’, dann wohl auch beeinflußt von gleichbed. frz. normal. normalisieren Vb. ‘einheitlich machen, den normalen Zustand wiederherstellen’, (reflexiv) ‘wieder normal werden’ (19. Jh.), frz. normaliser ‘vereinheitlichen, normen’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmung Bahnverkehr Beziehung Blutbild Blutbildung Blutdruck Blutwert Blutzucker Blutzuckerspiegel Flugbetrieb Flugverkehr Handelsbeziehung Herzschlag Hormonspiegel Körpertemperatur Lage Luftverkehr Mittag Stoffwechsel Verhältnis Verkehr Verkehrslage Versorgungslage Zinsstruktur Zinsstrukturkurve Zugverkehr allmählich langsam wieder zusehends

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›normalisieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist es nicht auch für den deutschen Film höchste Zeit, sich zu normalisieren?
Der Tagesspiegel, 05.09.1999
Inzwischen hat sich die Lage erfreulich stabilisiert, ja fast normalisiert.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1998
Die Situation auf der Baustelle hatte sich wieder normalisiert - zumindest äußerlich.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 216
Um 1966 hatte sich das Leben normalisiert, nur für uns Frauen gab es wenig Verdienstmöglichkeiten.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 369
Am Ende der Therapie hatte sich das Persönlichkeitsbild stark normalisiert.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 87
Zitationshilfe
„normalisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/normalisieren>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Normalien
Normalhorizont
Normalhöhenpunkt
Normalhöhe
Normalhaltung
Normalisierung
Normalismus
Normalität
Normalkost
Normalkosten