Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

nymphomanisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung nym-pho-ma-nisch
Wortzerlegung nymphoman -isch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin, Psychologie von weiblichen Personen   von einem (krankhaft) gesteigerten Geschlechtstrieb beherrscht

Verwendungsbeispiele für ›nymphomanisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch keine "nymphomanische Hysterie" bestimmt den Ton, kein stilistisches Anmach‑Gehabe. [Süddeutsche Zeitung, 09.05.2001]
Indessen hat es sechs Jahre gegeben, die Jahre 1937 bis 1943, in denen Tausende hilfloser Menschen diesem „perversen, nymphomanischen, hysterischen, machtbesessenen Dämon“ ausgeliefert waren. [Die Zeit, 07.12.1950, Nr. 49]
Natürlich bekommen auch die Byzantiner mit ihrem paranoid‑vertrottelten Kaiser und seiner nymphomanischen Gattin ihr Fett ab. [Süddeutsche Zeitung, 09.02.2000]
Während die nymphomanische weibliche Heldin die rivalisierende Männerbande mit einem Torero betrügt, geht die Fiesta ihren Gang und hat einen Toten zu beklagen. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.1999]
Ins Spiel kommen ferner die nymphomanische Freundin Candela, Iváns Sohn, ein "Kussfanatiker", der Pepas Wohnung mieten will, dessen xanthippenhafte Verlobte und Iváns erste Frau. [Die Welt, 03.01.2002]
Zitationshilfe
„nymphomanisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nymphomanisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nymphoman
nymphenhaft
nutzwertig
nutzungsberechtigt
nutznießen
nächst
nächstbesser
nächstbest
nächstdem
nächste