Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

oberflächenaktiv

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ober-flä-chen-ak-tiv
Wortzerlegung Oberfläche aktiv
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Chemie, Physik
1.
eine aufgrund großer Oberfläche große Adsorptionsfähigkeit besitzend
2.
von gelösten Stoffen   die Fähigkeit besitzend, die Oberflächenspannung besonders des Wassers herabzusetzen; grenzflächenaktiv

Typische Verbindungen zu ›oberflächenaktiv‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›oberflächenaktiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›oberflächenaktiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Beständigkeit des Schaumes sind oberflächenaktive Substanzen maßgebend, die sich aus den Ausgangsmaterialien des Bieres – Hopfen und Malz also – bilden. [Der Tagesspiegel, 13.08.2001]
Antibläschen entstehen, wenn eine oberflächenaktive Flüssigkeit in Gefäße mit der gleichen Flüssigkeit gegossen wird. [Die Welt, 20.12.2003]
Die nach den Früchten angenehm riechende, umweltfreundliche Substanz enthält als Zusatz einen oberflächenaktiven Stoff zur Verstärkung der Reinigungskraft, nicht jedoch Chlor oder Fluor. [Die Zeit, 06.05.1988, Nr. 19]
Im Bier wirken Eiweiße oberflächenaktiv. [Die Welt, 20.12.2003]
Zitationshilfe
„oberflächenaktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/oberfl%C3%A4chenaktiv>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
oberflau
oberfaul
oberdeutsch
ober-
ober
oberflächennah
oberflächenveredelt
oberflächlich
obergeil
obergärig