obergärig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungober-gä-rig
Wortzerlegungober-gärig
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
obergäriges Bier (= Bier, bei dessen Gärungsprozess sich die Hefe unten, am Boden des Bottichs, absetzte)

Typische Verbindungen zu ›obergärig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›obergärig‹.

Verwendungsbeispiele für ›obergärig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obergärige Biere schmecken etwas säuerlich, schäumen stark und haben eine hellgelbe Farbe.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 187
Eine besondere Stellung innerhalb der obergärigen Biere nehmen die in England gebrauten Biere ein.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 131
Das leicht obergärige Bier lagert sechs Wochen, wird bei 5 Grad getrunken.
Bild, 17.03.2000
Nun schäumt das obergärige Bier, Besucherscharen gehen am Dampfersteg von Bord.
Die Welt, 23.06.2003
Es heißt Altbier wegen der obergärigen und früher allgemein üblichen Brauweise.
Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 8
Zitationshilfe
„obergärig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/oberg%C3%A4rig>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obergaden
Oberförsterei
Oberförster
oberflau
Oberflächlichkeit
Obergefreite
obergeil
Obergericht
Obergeschoss
Obergewalt