Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

obligat

Grammatik Adjektiv · attributiv
Aussprache 
Worttrennung ob-li-gat
Herkunft aus obligātuslat ‘verbindlich, verpflichtet’ < obligārelat ‘anbinden, verbindlich machen, verpflichten’ < ligārelat ‘binden, vereinigen’
eWDG

Bedeutung

spöttisch unerlässlich, unentbehrlich
Beispiele:
er kam mit der obligaten Ledermappe unterm Arm
in dem Schrank standen die obligaten Klassiker
sie vergoss die obligate Träne
Die Boys … drapierten sich mit obligater Ungezwungenheit über Sesseln und Couches [ BaumKristall95]
Musik eine obligate Stimmeeine selbstständig geführte Stimme, die nicht weggelassen werden darf
Beispiel:
eine Arie mit obligater Violine, Flöte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

obligat · Obligation · obligatorisch
obligat Adj. ‘erforderlich, unerläßlich, unentbehrlich’ (16. Jh.), in der Musik obligate Stimme ‘selbständig geführte und unentbehrliche Stimme’ (im Instrumental- bzw. Vokalsatz), Entlehnung aus lat. obligātus Part.adj. ‘verbindlich, verpflichtet’, von lat. obligāre ‘anbinden, verbindlich machen, verpflichten’ (zu lat. ligāre ‘binden, vereinigen’). – Obligation f. ‘Verbindlichkeit, Verpflichtung, Schuldverschreibung’. Zuerst mnd. obligācie, mnl. obligacie in der Handelssprache der Hanse (um 1400), danach nhd. Obligacion (um 1500), entlehnt aus lat. obligātio (Genitiv obligātiōnis) ‘Verpflichtung, Schuldforderungsverhältnis’. obligatorisch Adj. ‘verbindlich, verpflichtend, vorgeschrieben’ (18. Jh.), lat. obligātōrius ‘verbindend, verbindlich’.

Thesaurus

Synonymgruppe
erforderlich · notwendig · nötig · unerlässlich  ●  obligat  geh., bildungssprachlich · von Nöten  geh. · vonnöten  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
gewohnt · nicht ohne · nie ohne  ●  Markenzeichen  fig. · unvermeidlich  ironisch · notorisch  geh., ironisch · obligat  geh. · obligatorisch  geh., ironisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›obligat‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›obligat‹.

Verwendungsbeispiele für ›obligat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bleibt also die unter Marxisten obligate Frage nach der Arbeiterklasse. [Die Zeit, 20.04.1979, Nr. 17]
Aber der obligate Regen setzte erst gegen vier Uhr morgens ein. [Die Zeit, 26.07.1974, Nr. 31]
Wer nicht auf die Minute antreten will, lasse die obligaten fünf oder zehn Minuten verstreichen, mehr nicht. [Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 24467]
Sie dürfen sich zwar in den menschenleeren Straßen bewegen, aber erst, nachdem sie die obligaten 43 Fragen beantwortet haben. [Süddeutsche Zeitung, 21.10.2000]
Vielleicht wollen wir länger beisammenbleiben, als nur für das obligate Stündchen? [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 162]
Zitationshilfe
„obligat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/obligat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
obliegen
obkonisch
objizieren
objektsprachlich
objektorientiert
obligatorisch
obligeant
obligieren
oblique
obliterieren