Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

obrigkeitlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ob-rig-keit-lich
Wortzerlegung Obrigkeit -lich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

die Obrigkeit betreffend, von ihr ausgehend

Thesaurus

Synonymgruppe
autoritär · bevormundend · herrisch · obrigkeitlich · paternalistisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›obrigkeitlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›obrigkeitlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›obrigkeitlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Zwang als dritte Form der Kontrolle ist eine obrigkeitliche Einschränkung der Alternativen. [Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 73]
Aber die Bestimmungen des politischen Strafrechts erinnern an übertriebenes obrigkeitliches Denken. [Die Zeit, 15.08.1986, Nr. 34]
Zu sagen, wir hätten hier eine alte obrigkeitliche Schule, ist grundfalsch. [Der Tagesspiegel, 05.12.2003]
Seine obrigkeitlichen Funktionen in den Städten seines Bezirkes verlor er allmählich praktisch an die Städte selbst. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 356]
Und sie schaffen mit der Institution des Archivs selbst das dunkle Herz jeder obrigkeitlichen Ordnung. [Die Zeit, 04.12.2000, Nr. 49]
Zitationshilfe
„obrigkeitlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/obrigkeitlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
oblong
obliterieren
oblique
obligieren
obligeant
obrigkeitsgläubig
obrigkeitshörig
obrigkeitsstaatlich
obruieren
obschon