Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ockerrot

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ocker-rot
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von einem Rot, das sich im Ton dem Ocker nähert

Verwendungsbeispiele für ›ockerrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verwendung von ockerroter Farbe auf Tonwaren tritt hier erstmalig in Kolumbien auf. [o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 6099]
Gräser und Büsche sind verschwunden, der Boden ertrinkt im ockerroten Sand. [Die Zeit, 29.04.1998, Nr. 19]
Die Tropfsteine in dem alten Alaunschieferbergwerk wachsen besonders schnell und schimmern von azurblau über ockerrot bis gelb. [Die Welt, 23.01.2004]
Ich löse Kanambano ab, sie trägt derweil eine neue ockerrote Paste auf; dann tauschen wir die Rollen. [Die Zeit, 05.11.2012, Nr. 44]
Ich lächle den Guide an, strecke zum Abschied meine ockerrote Pranke aus und drücke ihm ganz fest die Hand. [Die Zeit, 05.11.2012, Nr. 44]
Zitationshilfe
„ockerrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ockerrot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ockergelb
ockerfarben
ockerbraun
ocker
ochsig
odaliskenhaft
odeln
oder
odios
odiös