Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

odiös

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung odi-ös
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

gehoben widerwärtig, verhasst
Beispiele:
ein odiöses Wort, Name
ein Defensivbündnis von seinem odiösen Gegenteil zu unterscheiden [ Th. Mann11,89]

Typische Verbindungen zu ›odiös‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›odiös‹.

Verwendungsbeispiele für ›odiös‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heut zu Tage ist "Rasse" gänzlich odios, ist politisch‑moralisch desavouiert und zudem nicht einmal eine anerkannt sinnvolle biologische Kategorie. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.2001]
Die kleine Gräfin, die das hartnäckige Examen odios zu finden begann, nahm Ysis Arm mit einer angedeuteten Bewegung wie zum Gehen. [Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 35]
Zitationshilfe
„odiös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/odi%C3%B6s>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
odios
oder
odeln
odaliskenhaft
ockerrot
odont-
odonto-
odontogen
odorieren
odysseisch