offen

Grammatik Adjektiv · Komparativ: offener · Superlativ: am offensten
Aussprache  ['ɔfn̩]
Worttrennung of-fen
Wortbildung  mit ›offen‹ als Erstglied: Offenmarktausschuss · Offenmarktpolitik · Offenstall · offen bleiben · offen halten · offen lassen · offen stehen · offenbleiben · offenhalten · offenherzig · offenkundig · offenlassen · offenlegen · offensichtlich · offenstehen
 ·  mit ›offen‹ als Letztglied: ergebnisoffen · halb offen · halboffen · quelloffen · verkaufsoffen · weltoffen
eWDG

Bedeutungen

1.
nicht mit einem Schlüssel zugeschlossen, nicht verschlossen
Beispiele:
das Kellerschloss war offen
unsere Gartentür ist immer offen
eine offene Schublade
offenes (= lose herabhängendes) Haar
Auf ihrer offenen (= ausgestreckten) Hand steht ein kleiner Hase aus braunem Porzellan [ WeisenbornMädchen51]
nicht geschlossen, nicht zugemacht
Beispiele:
ein offenes Fenster, offene Fensterläden
bei offenem Fenster schlafen
mit offenem Visier
mit offenem Mund atmen, kauen
das Baby lag mit offenen Augen im Wagen, hatte seine Augen offen
der Sänger stand am offenen Flügel
dieses Geschäft ist auch über Mittag offen
die Schranken waren offen, als der Zug herankam
das Zelt ist an einer Seite offen (= man kann von einer Seite hineingehen)
ein Kulissenwechsel auf offener Bühne (= ein Kulissenwechsel ohne dass der Vorhang gefallen ist)
der Schauspieler erhielt Beifall auf offener Bühne (= während des Spiels)
ein offenes (= aufgeklapptes) Buch
der Brief ist noch offen (= nicht zugeklebt)
ein offenes (= nicht zugeschaufeltes) Grab
eine offene (= nicht zugedeckte) Grube
eine offene (= nicht verteidigte) Stadt
eine offene Grenze (= Grenze, an der der Staat seine Hoheitsrechte nicht ausübt)
der offene (= nicht gefrorene) Erdboden
ein offenes Wasser (= frei befahrbares Wasser in einer sonst vereisten See)
ein offenes (= nicht verdecktes) Feuer
ein offener Wagen (= Wagen ohne Verdeck)
eine offene (= nicht zugeheilte) Wunde
er lief mit offener (= unbedeckter) Brust herum
nicht zugeknöpft
Beispiele:
mit offenem Kragen stand er da
hier ist ein Knopf offen
mit offenem Mantel
Dazu trugen wir offene Hemden mit Schillerkragen [ HartungWunderkinder41]
bildlich
Beispiele:
mit offenen Augen durch die Welt gehen (= auf alles achten)
umgangssprachlichmit offenen Augen schlafen (= unaufmerksam sein)
umgangssprachlichdu rennst mit offenen Augen (= sehend) in dein Unglück
bei jmdm. ein offenes Ohr (= Gehör, Teilnahme) finden
jmd. hat eine offene Hand für jmdn., etw. (= ist freigebig, unterstützt jmdn., etw. bereitwillig)
jmdn. mit offenen Armen (= freudig) aufnehmen
eine offene Wunde berühren (= ein ungeklärtes, schmerzliches Problem berühren)
jmd. hat, führt ein offenes Haus (= jmd. hat, führt ein gastfreies Haus)
der Tag der offenen Tür in Schulen, im Gesundheitswesen (= der Besuchstag in Schulen, im Gesundheitswesen)
umgangssprachlich offene Türen einrennen (= für allbekannte Wahrheiten eintreten)
ein offenes Geheimnis (= ein längst allgemein bekanntes Geheimnis)
ein offener Brief (= Brief, der öffentlich bekanntgegeben wird) ZDL
für alle sichtbar, für jeden wahrnehmbar
Beispiele:
etw. tritt offen an den Tag
seine Handlungen liegen offen vor aller Welt, vor aller Augen
umgangssprachlicher spielte mit offenen Karten (= er zeigte seine Absichten)
umgangssprachlicher legte seine Karten offen auf den Tisch (= er enthüllte seine Absichten)
Manche von den Soldaten küßten die Weiber oder nahmen sie ganz offen in den Arm [ BöllZug149]
aufgeschlossen
Beispiele:
ein offener Kopf, Sinn
Allmählich […] gab [sie] sich gescheit und dem Schönen offen [ H. Mann2,122]
Auch wurde ich offener für meine Umgebung [ RennKindheit52]
2.
Gegenwort zu geschlossen
Beispiel:
eine offene Bauweise (= Bauweise, die Zwischenraum zwischen den Häusern zulässt)
Sprachwissenschaft ein offener Vokalein mit größerem Öffnungsgrad des Mundes und geringerem Spannungsgrad gebildeter Vokal
Beispiel:
ein offenes ›O‹
3.
unbegrenzt, frei, nicht eingeschlossen
Beispiele:
das offene Feld
ein offenes Gelände, Terrain, ein offener Ausblick
der Zug hält auf offener Strecke (= hält zwischen zwei Stationen)
er wurde auf offener Straße (= auf einer Straße) überfallen
unter offenem Himmel
auf offener See, auf offenem Meer
der Garten ist hinten, zum Nachbar offen (= hat keinen Zaun)
4.
unerledigt
a)
ungeklärt
Beispiele:
es blieben noch offene Fragen, Probleme
es ist noch völlig offen, was …
b)
Beispiele:
eine offene (= unbesetzte) Stelle
viele Stellen sind noch offen
c)
Beispiel:
eine offene (= unbezahlte) Rechnung
5.
ehrlich, aufrichtig
Beispiele:
ein offener Mensch, Charakter, Blick
er ist eine offene Natur, hat einen offenen Ausdruck im Gesicht
sein offenes Wesen
sie hat offene Augen
ihre offene Antwort, Meinung gefiel allen
ein offenes Geständnis
ein offenes Wort mit jmdm. reden
jmdm. seine Antwort offen sagen
darf ich offen sein, reden, sprechen, antworten?
er ist so offen geblieben, wie er immer war
etw. offen bekennen, zugeben, eingestehen
er stand offen zu seinem Wort
offen gestanden (= ehrlich gesagt), das gefällt mir nicht
etw. offen und ehrlich zugeben
etw. frei und offen (= ohne Scheu, geradeheraus, unumwunden) gestehen
6.
unverhohlen
Beispiele:
eine offene Feindschaft, Gegnerschaft
das ist offener Verrat, Widerstand, Aufruhr, das ist offene Empörung
es kam zum offenen Protest
zu jmdm. im offenen Gegensatz stehen
mit offener Verachtung sprechen
er ist sein offener Gegner
ein offen geführter Kampf
jmdm. offen drohen
Im vierten Akt bricht der Sturm des Unwillens offen aus [ St. ZweigBalzac395]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offen · offenbar · offenbaren · Offenbarung · Offenheit · offenherzig · öffentlich · Öffentlichkeit · veröffentlichen · Veröffentlichung · öffnen · Öffnung
offen Adj. ‘nicht verschlossen, nicht bedeckt’, übertragen ‘frei, unbegrenzt, unbesetzt, aufrichtig, unverhohlen’, ahd. offan ‘geöffnet, offenbar, klar, einleuchtend, öffentlich’ (8. Jh.), mhd. offen ‘geöffnet, ausgebreitet, voll, öffentlich, unverhohlen’, asächs. opan, mnd. mnl. ōpen, nl. aengl. engl. open, anord. opinn (aus germ. *upana-) stehen als Adjektivbildungen mit n-Suffix vielleicht im Sinne von ‘aufwärts gezogen oder gehoben’, daher ‘offen’, zu dem unter auf (s. d.) behandelten Adverb. offenbar Adj. ‘klar ersichtlich, eindeutig’, ahd. offenbāri ‘feierlich, augenscheinlich’ (10. Jh.), mhd. offenbære, offenbār, offenbar ‘offen, geöffnet, deutlich, sichtbar, unbefangen, öffentlich’, mnd. ōpenbār(e); dazu offenbaren Vb. ‘etw. offen zeigen, zu erkennen geben, bekennen’, mhd. offenbæren, offenbāren ‘offen zeigen, veröffentlichen’; Offenbarung f. mhd. offenbārunge. Offenheit f. ‘aufgeschlossene, ehrliche Wesensart’ (18. Jh.). offenherzig Adj. ‘freimütig, mitteilsam’ (17. Jh.). öffentlich Adj. ‘für die Allgemeinheit bestimmt, zugänglich, die Allgemeinheit betreffend’, ahd. offanlīh (9. Jh.; vgl. offanlīhho Adv., 8. Jh.), mhd. offenlich ‘offenbar, allen wahrnehmbar, verständlich, unverhohlen’, (mit eingeschobenem Gleitlaut) offentlich (13. Jh.), frühnhd. (mit Umlaut) öffentlich (seit 15. Jh.); Öffentlichkeit f. ‘das Öffentlichsein, Allgemeinheit’ (18. Jh.); veröffentlichen Vb. ‘öffentlich bekanntmachen, publizieren’ (19. Jh.); Veröffentlichung f. ‘öffentliche Bekanntmachung, Publikation’ (19. Jh.). öffnen Vb. ‘einen Verschluß lösen, aufmachen’, übertragen (reflexiv) ‘sich aufgeschlossen zeigen, sich erschließen’, ahd. offanōn ‘offenbaren, kundtun, enthüllen, erklären, verraten’, (reflexiv) ‘leuchten, sich offenbaren’ (8. Jh.), mhd. offen(en) ‘(er)öffnen, offenbar machen, zeigen, darlegen, veröffentlichen’; dazu Öffnung f. ‘das (Sich)öffnen, offene Stelle’, ahd. offanunga ‘Offenbarung, Erleuchtung, Erklärung’ (8. Jh.), mhd. offenunge ‘Öffnung, Erscheinung, Verdeutlichung, Offenbarung, Erleuchtung, Weistum’.

Thesaurus

Synonymgruppe
blank · bloß · kahl · nackt · offen · unverhüllt
Synonymgruppe
aufgeschlossen · aufnahmefähig · aufnehmend · empfangend · empfänglich · gesprächsbereit · offen (für) · rezeptiv
Assoziationen
Synonymgruppe
direkt · frei · frei heraus · freimütig · geradeheraus · offen · offenherzig · rundheraus · unverblümt  ●  gradheraus  ugs.
Oberbegriffe
  • beschreibend (positiv)
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) ins Gesicht (sagen) · direkt · in aller Offenheit · offen · rundheraus · schonungslos · unbeschönigt · unumwunden · unverblümt · unverhohlen  ●  (einmal ganz) undiplomatisch  fig. · schlankweg  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(frei) von der Leber weg · (so) wie (jemandem) der Schnabel gewachsen ist · frank und frei · frei heraus · geradeheraus · offen · ohne Hemmung · rundheraus · ungeniert · unverblümt · unverhohlen  ●  auf gut Deutsch  ugs., fig. · einfach drauflos  ugs. · frei zum Munde heraus (ironisch altertümelnd)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
aufgesperrt · nicht abgeschlossen · nicht zugeschlossen · nicht zugesperrt · offen · unabgeschlossen · unverriegelt · unverschlossen · unversperrt  ●  auf  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • offen · offen
Synonymgruppe
abgetaut · offen · schneefrei  ●  aper  süddt.
Synonymgruppe
(bisher) nicht beantwortet · bleibt dahingestellt · klärungsbedürftig · nicht entschieden · ungeklärt · ungelöst · unklar  ●  offen  Hauptform · steht im Raum  fig. · Nichts Genaues weiß man nicht.  ugs., sprichwörtlich
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
frei zugänglich · nicht abgesperrt · offen · zugänglich · öffentlich zugänglich
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgeschrieben (Stelle) · frei · in der Ausschreibung · nicht besetzt · offen · unbesetzt (Arbeitsplatz) · vakant · zu besetzen
Synonymgruppe
aufgeklappt · aufgesperrt · geöffnet · offen · offen stehend  ●  auf  ugs.
Assoziationen
  • aufgesperrt · nicht abgeschlossen · nicht zugeschlossen · nicht zugesperrt · offen · unabgeschlossen · unverriegelt · unverschlossen · unversperrt  ●  auf  ugs.
Synonymgruppe
ansprechbar (Person) · aufgeschlossen (für) · empfänglich (für) · erreichbar · offen (für) · zugänglich  ●  (ein) hörendes Ohr (haben)  geh., fig., biblisch
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
(im Vorhinein) nicht einzuschätzen · nicht vorauszusehen · nicht vorhersehbar · offen · ungewiss · unkalkulierbar · unsicher · unvorhersehbar
Assoziationen
  • dahin stehen (ob) · unsicher  ●  (das) wissen die Götter  fig. · auf wackeligen Füßen stehen(d)  fig., variabel · fraglich (sein)  Hauptform · wackelig  fig. · (das) sei mal dahingestellt  ugs. · (sich) nicht so sicher (sein)  ugs. · Nichts Genaues weiß man nicht.  ugs., Spruch, scherzhaft · da wäre ich (mir) nicht (so) sicher  ugs., Spruch · das ist die Frage!  ugs., variabel · in den Sternen stehen(d)  ugs., fig. · kann man nicht wissen  ugs. · mit Vorsicht zu genießen  ugs. · wage ich zu bezweifeln  ugs. · weiß keiner so genau  ugs.

Typische Verbindungen zu ›offen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›offen‹.

Verwendungsbeispiele für ›offen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob es bereits davor Anträge der Verteidigung geben werde, sei offen.
Die Zeit, 14.11.2013 (online)
Es sei aber noch eine offene Frage, wann dies geschehen solle.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Wieder klingt durch das offene Fenster herein die Töne des Jubelns, der Klang der Musik.
o. A.: "Tag der Nation" in der Potsdamer Garnisonkirche, 21.03.1933
Am folgenden Tag ging er offen in das Haus hinein.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 212
Er selbst lag die ganze Nacht schlaflos da, mit offenen Augen ins Dunkel starrend.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 305
Zitationshilfe
„offen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/offen>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offbeat
Off-off-Bühne
Off-Label-Deal
Off
Ofenwinkel
offen bleiben
offen halten
offen lassen
offen stehen
öffenbar