Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

offenbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung of-fen-bar
formal verwandt mitoffenbaren
Wortbildung  mit ›offenbar‹ als Erstglied: Offenbarkeit  ·  formal verwandt mit: offenbaren
eWDG

Bedeutungen

1.
offenkundig, offensichtlich, klar
Beispiele:
ein offenbarer Irrtum, Unfug, offenbares Unrecht
eine offenbare Unwahrheit, Auflehnung
er kam in der offenbaren Absicht, die Familienfeier zu stören
er hatte in offenbarer Geistesverwirrung gehandelt, hatte offenbar in Geistesverwirrung gehandelt
der Mann war offenbar nicht zurechnungsfähig, war offenbar Ausländer
es war, wurde offenbar, dass er nur an sich selbst dachte
Vor offenbarer / Gewalt beschützt dich heute noch und morgen / Der Truppen Gunst [ SchillerWallenst. TodI 3]
plötzlich wird es mir offenbar, wie viele verbrauchte Menschen auf den Bänken sitzen [ FlakeLogbuch347]
Am offenbarsten zeigten sich die bösen Wirkungen der Lebensweise Mozarts in seiner häuslichen Verfassung [ MörikeMozart3,220]
sein Paß gelte nicht für Deutschland und sein falscher Name würde offenbar (= bekannt) werden [ KoeppenTod117]
2.
anscheinend, wie es scheint, offensichtlich
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
er ist offenbar noch nicht hier gewesen, hat es offenbar vergessen, wollte es offenbar nicht anders
ich bin offenbar zu früh gekommen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offen · offenbar · offenbaren · Offenbarung · Offenheit · offenherzig · öffentlich · Öffentlichkeit · veröffentlichen · Veröffentlichung · öffnen · Öffnung
offen Adj. ‘nicht verschlossen, nicht bedeckt’, übertragen ‘frei, unbegrenzt, unbesetzt, aufrichtig, unverhohlen’, ahd. offan ‘geöffnet, offenbar, klar, einleuchtend, öffentlich’ (8. Jh.), mhd. offen ‘geöffnet, ausgebreitet, voll, öffentlich, unverhohlen’, asächs. opan, mnd. mnl. ōpen, nl. aengl. engl. open, anord. opinn (aus germ. *upana-) stehen als Adjektivbildungen mit n-Suffix vielleicht im Sinne von ‘aufwärts gezogen oder gehoben’, daher ‘offen’, zu dem unter auf (s. d.) behandelten Adverb. offenbar Adj. ‘klar ersichtlich, eindeutig’, ahd. offenbāri ‘feierlich, augenscheinlich’ (10. Jh.), mhd. offenbære, offenbār, offenbar ‘offen, geöffnet, deutlich, sichtbar, unbefangen, öffentlich’, mnd. ōpenbār(e); dazu offenbaren Vb. ‘etw. offen zeigen, zu erkennen geben, bekennen’, mhd. offenbæren, offenbāren ‘offen zeigen, veröffentlichen’; Offenbarung f. mhd. offenbārunge. Offenheit f. ‘aufgeschlossene, ehrliche Wesensart’ (18. Jh.). offenherzig Adj. ‘freimütig, mitteilsam’ (17. Jh.). öffentlich Adj. ‘für die Allgemeinheit bestimmt, zugänglich, die Allgemeinheit betreffend’, ahd. offanlīh (9. Jh.; vgl. offanlīhho Adv., 8. Jh.), mhd. offenlich ‘offenbar, allen wahrnehmbar, verständlich, unverhohlen’, (mit eingeschobenem Gleitlaut) offentlich (13. Jh.), frühnhd. (mit Umlaut) öffentlich (seit 15. Jh.); Öffentlichkeit f. ‘das Öffentlichsein, Allgemeinheit’ (18. Jh.); veröffentlichen Vb. ‘öffentlich bekanntmachen, publizieren’ (19. Jh.); Veröffentlichung f. ‘öffentliche Bekanntmachung, Publikation’ (19. Jh.). öffnen Vb. ‘einen Verschluß lösen, aufmachen’, übertragen (reflexiv) ‘sich aufgeschlossen zeigen, sich erschließen’, ahd. offanōn ‘offenbaren, kundtun, enthüllen, erklären, verraten’, (reflexiv) ‘leuchten, sich offenbaren’ (8. Jh.), mhd. offen(en) ‘(er)öffnen, offenbar machen, zeigen, darlegen, veröffentlichen’; dazu Öffnung f. ‘das (Sich)öffnen, offene Stelle’, ahd. offanunga ‘Offenbarung, Erleuchtung, Erklärung’ (8. Jh.), mhd. offenunge ‘Öffnung, Erscheinung, Verdeutlichung, Offenbarung, Erleuchtung, Weistum’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anscheinend · aussehen nach · hindeuten (auf) · möglicherweise · offenbar · offenkundig · offensichtlich · scheinen zu · vermutlich · wahrscheinlich · wohl · womöglich  ●  (alles) spricht für  variabel · ich könnte mir vorstellen (dass ...)  floskelhaft · scheinbar  ugs., fälschlich
Assoziationen
  • allem Anschein nach · augenscheinlich · dem Augenschein nach · dem äußeren Anschein nach zu urteilen · nach allem Anschein · offenbar · offensichtlich · so wie es aussieht · wie es scheint · wie es schien · äußerlich betrachtet
  • (nur) auf den ersten Blick (... scheinend) · (nur) zum Schein · Schein... · in Wirklichkeit nicht · vermeintlich  ●  scheinbar  ugs.
Synonymgruppe
allem Anschein nach · augenscheinlich · dem Augenschein nach · dem äußeren Anschein nach zu urteilen · nach allem Anschein · offenbar · offensichtlich · so wie es aussieht · wie es scheint · wie es schien · äußerlich betrachtet

Typische Verbindungen zu ›offenbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›offenbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›offenbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offenbar kommen viele Bäume auch ohne die Hilfe von Tieren zurecht. [P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10]
Offenbar haben sie, was sich zusammenbraute, viel früher gespürt als ich. [Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 15]
Bei einem Teil der "Mutationen" ist aber – offenbar gleichzeitig mit dem Defekt – Stabilität aufgetreten. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 288]
Gerade auf dem Gebiet der Sprache aber war das Versagen offenbar. [Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 133]
Offenbar ist der Fall wirklich erledigt, denn nun ist alles still. [Tucholsky, Kurt: Ordnung muß sein! In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919]]
Zitationshilfe
„offenbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/offenbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
offen stehen
offen lassen
offen halten
offen bleiben
offen
offenbaren
offenbleiben
offene Türen einrennen
offener Brief
offenes Geheimnis