offensiv

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung of-fen-siv
Wortbildung  mit ›offensiv‹ als Erstglied: ↗Offensivboxer · ↗Offensivbündnis · ↗Offensive · ↗Offensivspieler
Herkunft vgl. gleichbedeutend offensifmfrz, offensivusmlat < offenderelat ‘anstoßen, anschlagen, gegen etw. verstoßen, verletzen, kränken’
eWDG

Bedeutungen

1.
den Angriff bevorzugend, angreifend
Gegenwort zu defensiv
Beispiele:
der Krieg hat einen offensiven Charakter angenommen
eine offensive Taktik
Die Insassen einer belagerten Festung befinden sich in der Defensive, während wir offensiv sind [ JohoWendemarke182]
unser Kampf muß offensiv sein [ ApitzNackt519]
2.
die Initiative ergreifend und zielstrebig
Beispiele:
offensiv diskutieren, argumentieren
die Auseinandersetzung offensiv führen
ein offensiver Diskussionsbeitrag
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

offensiv · Offensive
offensiv Adj. ‘angreifend, den Angriff bevorzugend, angriffslustig’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. mlat. offensivus, zu lat. offēnsum, Part. Perf. zu lat. offendere ‘anstoßen, anschlagen, gegen etw. verstoßen, verletzen, kränken’, oder aus gleichbed. mfrz. offensif, zu (ebenfalls auf dem Lat. beruhendem) afrz. ofendre, frz. (älter) offendre gebildet wie voraufgehendes mfrz. frz. défensif zu afrz. defendre, frz. défendre ‘verteidigen, schützen’. Vgl. Offensivkrieg (Anfang 17. Jh.), Offensivwaffen (Anfang 18. Jh.). Offensive f. ‘den Angriff bevorzugende Kampfweise, planmäßig vorbereiteter Angriff’ (Anfang 18. Jh.), von gleichbed. mfrz. frz. offensive, gebildet zum oben genannten Adjektiv in Analogie zu mfrz. frz. défensive ‘Verteidigung, Abwehr’ (s. ↗Defensive).

Thesaurus

Synonymgruppe
angreifend · ↗angriffslustig · auseinandersetzungsfreudig · jeden Fehdehandschuh aufnehmen(d) · ↗kampfesfreudig · ↗kampfesmutig · keinem Streit aus dem Weg(e) gehen(d) · konfliktbereit · ↗kämpferisch · offensiv · ↗streitbar · ↗streitlustig  ●  ↗angriffig  schweiz. · konfliktfreudig  verhüllend, auch ironisch · konfliktstark  auch ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
aggressiv · ↗angriffslustig · offensiv · ↗streitlustig  ●  ↗konfrontativ  geh., verhüllend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›offensiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›offensiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›offensiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute spielen wir offensiver, haben fast nur Tore schießen im Kopf.
Die Welt, 25.10.2002
Dann ließe sich diese Reform auch sehr offensiv in der Öffentlichkeit vertreten.
Der Tagesspiegel, 12.11.2000
Wir müssen statt dessen die Grundwerte neu definieren, aktuell formulieren und offensiv in unsere Arbeit einbeziehen.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 39
Es ist hier verschiedentlich von dem Begriff defensiver und offensiver Rüstung gesprochen worden.
o. A.: Einhundertsechsundvierzigster Tag. Dienstag, 4. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23174
Im Rahmen der Wehrmacht war der Volkssturm also zu offensiven Zielen nicht bestimmt?
o. A.: Einhundertster Tag. Freitag, 5. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9142
Zitationshilfe
„offensiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/offensiv>, abgerufen am 10.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Offensichtlichkeit
offensichtlich
Offenmarktpolitik
Offenmarktausschuss
Offenlegungspflicht
Offensivboxer
Offensivbündnis
Offensive
Offensivkraft
Offensivspiel