oliv

GrammatikAdjektiv · indeklinabel
Aussprache
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

die Farbe der reifen Olive aufweisend; von stumpfem, bräunlichem Gelbgrün

Verwendungsbeispiele für ›oliv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer blau-gelb wählt, braucht am Ende nicht oliv zu tragen.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.2002
Und wir alle sahen bewundernd auf die kräftigen Farben rot, blau, gelb, grün, oliv, die unmöglich etwas Ton ihrer Leuchtkraft eingebüßt haben können.
Die Zeit, 01.01.1951, Nr. 01
Es wurde etwas schräg, mit dünnen Pinselstrichen in blau, schwarz, oliv und pink verewigt.
Der Tagesspiegel, 28.08.2000
In unförmige Gummianzüge sind sie gehüllt, chemikalienresistent und luftdicht, so oliv wie ihr Panzer, hinter den Gasmasken sind die Gesichter nicht zu erkennen.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2001
Die oliv schimmernden, nach Heu duftenden Blätter, die Ni aus einer großen Blechdose nimmt, sind die Auslese seiner Frühjahrsernte.
Die Zeit, 13.01.2000, Nr. 3
Zitationshilfe
„oliv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/oliv>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ölindustrie
Ölimport
Olim
Oligurie
Oligozythämie
olivbraun
Olive
Olivenbaum
Olivenernte
olivenfarben