Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

omnipotent

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung om-ni-po-tent
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

gehoben einflussreich
Beispiel:
omnipotente Leute

Thesaurus

Synonymgruppe
allgewaltig · allmächtig · omnipotent · zu allem fähig

Typische Verbindungen zu ›omnipotent‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›omnipotent‹.

Verwendungsbeispiele für ›omnipotent‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als omnipotenter Macht gelingt es ihm, »unvorhersehbar« den Strukturen seinen Stempel aufzudrücken. [Die Welt, 30.08.2000]
Dem anderen fällt alles leichter; er ist politisch und sexuell omnipotent. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.1996]
Durch sie erlebt der Spieler das omnipotente Gefühl der Überlegenheit. [C’t, 2000, Nr. 4]
Nun ist es dem Menschen nicht gegeben, »unverwundbar", »unsterblich", »omnipotent« zu sein. [Der Spiegel, 06.01.1986]
Dem willigen weiblichen Objekt steht das omnipotente männliche Subjekt gegenüber. [Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40]
Zitationshilfe
„omnipotent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/omnipotent>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
omittieren
ominös
ombrophob
ombrophil
ombriert
omnipräsent
omnivor
on
on parle français
on the rocks