Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

ontologisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung on-to-lo-gisch
Wortzerlegung Ontologie -isch

Typische Verbindungen zu ›ontologisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ontologisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›ontologisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tatsächlich besitzen die Medien die Kraft, die Wirklichkeit, als Wirklichkeit in unseren Köpfen, ontologisch zu reorganisieren. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 820]
Ontologisches Fragen ist zwar gegenüber dem ontischen Fragen der positiven Wissenschaften ursprünglicher. [Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 8]
Dasein ist ihm selbst ontisch »am nächsten«, ontologisch am fernsten, aber vorontologisch doch nicht fremd. [Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 13]
Das »ontologische« Argument für das Sein des Absoluten steht in Kraft. [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12200]
Das geht nicht mehr, und zwar nicht nur wegen des "ontologischen Entsetzens". [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Zitationshilfe
„ontologisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ontologisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ontogenetisch
onto-
ontisch
ont-
onomatopoetisch
ontologisieren
oo-
oogenetisch
oologisch
oophorogen