Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

operabel

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ope-ra-bel
Wortzerlegung operieren -abel
Wortbildung  mit ›operabel‹ als Letztglied: inoperabel · interoperabel
Herkunft Latein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Medizin eine Operation ermöglichend, zulassend; operierbar
2.
fachsprachlich so beschaffen, dass damit gearbeitet, operiert werden kann

Verwendungsbeispiele für ›operabel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob der Fall allerdings überhaupt noch operabel ist, weiß ich nicht. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 247]
Dem Vernehmen nach leidet er an einer nicht operablen Lungenkrebserkrankung. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]]
Aber die Mehrheit, von der Brandt sprach, ist heute wieder existent, wenn auch politisch noch nicht operabel. [Die Zeit, 03.11.2005, Nr. 45]
Erst dann wird die »neue Crossair", die noch keinen Namen hat, vollständig operabel sein. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2001]
Die Blutung war nicht operabel, die geplatzte Arterie lag zu zentral. [Die Welt, 20.03.2003]
Zitationshilfe
„operabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/operabel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
open end
opalisieren
opaleszieren
opaleszent
opalen
operant
operational
operationalisierbar
operationalisieren
operationell