operativ

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungope-ra-tiv
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›operativ‹ als Erstglied: ↗Operativplan · ↗Operativstab  ·  mit ›operativ‹ als Letztglied: ↗kooperativ
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
durch einen Eingriff, auf chirurgischem Wege
Beispiele:
ein Geschwür musste operativ entfernt werden
operativ einschreiten
ein operativer Eingriff
die operative Therapie
eine operative Heilbehandlung
2.
unmittelbar wirksam, aktiv und konkret wirkend
Beispiele:
die theoretische und die operative Funktion einer Wissenschaft
operative Maßnahmen, Pläne
ein operatives Zusammenwirken
die operative Anwendung von Beschlüssen
die operativen (= konkrete Maßnahmen festlegenden) Organe des Staates
man kann auf dem Bildschirm den Produktionsablauf verfolgen und operativ leiten
durch die operative Arbeit des Katastrophendienstes konnten die Schäden schnell behoben werden
3.
strategisch
Beispiele:
die operative Lage an den Fronten
ein operativer Verband
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

operieren · Operation · Operateur · operativ · Kooperation · kooperieren
operieren Vb. ‘handeln, verfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.; in militärischem Sinne seit 19. Jh.), ‘Wirkung zeigen, wirken’ (Mitte 16. Jh., besonders als Wort der Apothekersprache), ‘einen chirurgischen Eingriff vornehmen’ (Anfang 18. Jh.), entlehnt aus lat. operārī ‘beschäftigt sein, arbeiten, wirken, verrichten’, einem Denominativum zu lat. opus (Genitiv operis) ‘Arbeit, Beschäftigung, Handlung, Werk’ bzw. lat. opera ‘Arbeit, Tätigkeit, Mühe’. Gelegentlicher Einfluß von mfrz. frz. opérer (gleicher Herkunft) auf das Dt. ist wahrscheinlich. Operation f. ‘Verfahrensart, Verlauf von Krankheiten, Vorgang, Einfluß, Wirkung von Heilverfahren’ (1. Hälfte 16. Jh.), ‘chrirurgischer Eingriff’ (2. Hälfte 16. Jh.), ‘zielgerichtete Bewegung eines militärischen Verbandes’ (Ende 17. Jh.), aus lat. operātio (Genitiv operātiōnis) ‘das Arbeiten, Arbeit, Verrichtung, Gewerbe’ (zu lat. operārī, s. oben), möglicherweise mit gelegentlichem Einfluß von gleichbed. mfrz. frz. opération. Operateur m. ‘Wundarzt, operierender Arzt’ (1. Hälfte 18. Jh.), frz. opérateur; seit Mitte 19. Jh. von Chirurg verdrängt. operativ Adj. ‘wirkend, tätig eingreifend, eine Operation betreffend’ (2. Hälfte 19. Jh.), frz. opératif. Kooperation f. ‘Zusammenarbeit, Zusammenwirken’ (um 1800), frz. coopération. kooperieren Vb. ‘zusammenarbeiten, -wirken, mitwirken’ (um 1800), frz. coopérer.

Thesaurus

Synonymgruppe
betrieblich · operativ

Typische Verbindungen zu ›operativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›operativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›operativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der operative Gewinn verachtfachte sich nahezu auf 395 Millionen Euro.
Die Zeit, 24.11.2010 (online)
Das operative Ergebnis sank von zwölf Millionen auf eine Million Euro.
Der Tagesspiegel, 04.02.2005
Gegen Mittag, nach Bewältigung unseres operativen Programms, sehe ich nach unserem Lehrer.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 54
Also bleibt häufig nichts anderes übrig, als hier operativ Luft zu schaffen.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 175
Die zweite Phase umfaßt die Bekämpfung der operativen Verschiebungen der Polen.
o. A.: Neunundsiebzigster Tag. Dienstag, 12. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1515
Zitationshilfe
„operativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/operativ>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Operationsziel
Operationsweise
Operationsverfahren
Operationstrakt
Operationstisch
Operativität
Operativplan
Operativstab
Operator
Operette