opferfreudig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungop-fer-freu-dig
WortzerlegungOpfer-freudig
Wortbildung mit ›opferfreudig‹ als Erstglied: ↗Opferfreudigkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gern in selbstloser Weise Opfer bringend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie eroberte der opferfreudige Weiße am Zug Haus und Hof von Schwarz?
Die Zeit, 24.09.2012, Nr. 39
Ihr werdet jeden Widerstand zermürben und zerbrechen mit letztem opferfreudigem Einsatz.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
Wir müssen allen Forderungen unserer Zeit opferwillig und opferfreudig gegenüberstehen und jeden Weg beschreiten, der die Not unseres Volkes lindern kann.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10305
Aber dieses große Werk war nur möglich unter opferfreudigster Mitarbeit der Arbeitgeber.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1910
Auch von der opferfreudigen Bereitwilligkeit, mit der die Soldaten in den Quartieren aufgenommen würden, erzählte mein Vater viel.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„opferfreudig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/opferfreudig>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Opferfeuer
Opferfest
Opferfarre
Opferbüchse
Opferbrauch
Opferfreudigkeit
Opfergabe
Opfergang
Opfergeist
Opfergeld