optieren

Grammatik Verb · optiert, optierte, hat optiert
Aussprache  [ɔpˈtiːʀən]
Worttrennung op-tie-ren
Wortbildung  mit ›optieren‹ als Letztglied: ↗kooptieren  ·  mit ›optieren‹ als Grundform: ↗Option
Herkunft aus optārelat ‘wählen, wünschen’
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
sich für eine von mehreren möglichen Optionen (1) entscheiden
Beispiele:
Beim G‑20‑Gipfel in Osaka hat der chinesische Staatspräsident Xi Jinping eine Reihe von Maßnahmen zum Ausbau der Öffnung Chinas angekündigt[…]. China optiert für den Dialog und verwirft die Konfrontation. [Der Tagesspiegel, 04.09.2019]
Soll Psychotherapie eine Zusatzausbildung sein, die Menschen aus verschiedensten Lebenswelten privat absolvieren, um dann überwiegend privat bezahlt therapeutisch tätig zu sein? Oder soll sie ein eigenständiges Heilungsangebot, eine eigene Säule im Gesundheitssystem sein […]? […] Jene, die eine »Akademisierung« der Psychotherapie fordern, optieren für Letzteres. [Der Standard, 24.03.2016]
Und dabei ist noch gar nicht der Ärger berücksichtigt, den es in Zukunft erst noch geben wird – wenn nämlich Kirchenmitglieder, die gegen die automatische Übermittlung ihrer Konfessionszugehörigkeit an die Bank optiert haben, von den Finanzämtern aufgefordert werden, Steuererklärungen einzureichen. [blasphemieblog2.wordpress.com, 21.07.2015 ]
Es ist das Dilemma, vor dem Millionen britische Eltern stehen, wenn ihre Kinder auf die weiterführende Schule sollen. Die besseren unter den Highschools sind heißbegehrt, die Immobilienpreise in der Nachbarschaft dementsprechend astronomisch. Die ebenfalls geschätzten kirchlichen Schulen verlangen das Bekenntnis zu Gott – für so manchen Nichtgläubigen eine zu hohe Hürde. Gerade die begüterte Mittelschicht optiert dann häufig für die teure Privatschule. [Der Spiegel, 06.09.2011 (online)]
Auf die Frage »Möchten Sie Ihren Kaffee mit oder ohne Zucker?« darf ein Mathematiker guten Gewissens mit »Ja, gerne« antworten. Denn während das Bindewort im normalen Sprachgebrauch meist im ausschliessenden Sinne von »entweder, oder« benützt wird, optieren Mathematiker für das inklusive »und/oder«, bei dem die Frage nur dann mit Nein beantwortet wird, wenn beide Optionen abgelehnt werden. [Neue Zürcher Zeitung, 25.11.2007]
Die Meinungsumfragen zeigen, dass große Mehrheiten in den Beitrittsländern für eine gemeinsame Außen‑ und Sicherheitspolitik der EU optieren. [Die Zeit, 14.08.2003]
2.
Wirtschaft eine angebotene steuerrechtliche Wahlmöglichkeit in Anspruch nehmen, besonders aus bestimmten Gründen entscheiden, einen steuerfreien Umsatz als steuerpflichtig anzuführen
Beispiele:
Als Kleinunternehmer brauchen Sie keine Umsatzsteuer ans Finanzamt abzuführen. Da Sie keine Umsatzsteuer für den Staat eintreiben, haben Sie im Gegenzug auch kein Recht auf Vorsteuerabzug. Der Gesetzgeber gibt Ihnen allerdings die Möglichkeit, freiwillig für die Umsatzsteuer zu optieren. Dieses Wahlrecht kann für Sie beispielsweise dann interessant sein, wenn Sie angesichts teurer Anschaffungen (»Investitionen«) Wert auf den Vorsteuerabzug legen oder sich im Geschäft mit Geschäftskunden nicht als Klein‍(st)‍unternehmen mit Mini‑Umsätzen offenbaren wollen. [Praxiskurs Umsatzsteuer, Vorsteuer und Mehrwertsteuer, 26.05.2013, aufgerufen am 29.01.2020]
Vermietet der Vermieter […] allein den Stellplatz oder macht im Mietvertrag deutlich, dass beide Mietobjekte [Wohnung und Stellplatz] rechtlich getrennt zu behandeln sind, dann kann der Vermieter, wenn der Mieter den Stellplatz für gewerbliche Zwecke nutzen will, die Stellplatzmiete als umsatzsteuerpflichtig behandeln; im Fachdeutsch: für die Umsatzsteuer optieren. [Der Tagesspiegel, 21.11.2020]
Im Gemeindewald optiert die Gemeinde ab dem Jahr 2016 zur Regelbesteuerung bei der Umsatzsteuer. […] Durch diese Umstellung erhofft sich die Gemeinde einen höheren Überschuss bei der Holzwirtschaft. Bisher wurde bei allen Holzverkäufen die so genannte Pauschalbesteuerung in Höhe von 5,5 Prozent Umsatzsteuer in Rechnung gestellt. [Südkurier, 28.10.2015]
Der Verkäufer wird[…] beim Verkauf der Bahnimmobilien zur Umsatzsteuer optieren – das muss in den notariellen Kaufverträgen berücksichtigt werden. Kommt es zu dieser Option, muss der Käufer Umsatzsteuer auf das Grundstücksgeschäft entrichten, der Verkäufer erhält bereits gezahlte Steuern zurück. Privatkäufer sind von dieser Optionsforderung nicht betroffen, zur Umsatzsteuerpflicht kann der Verkäufer nur dann optieren, wenn der Erwerber selbst als Unternehmer damit Umsätze erzielen oder umsatzsteuerpflichtig vermieten will. [Der Tagesspiegel, 04.02.2012]
Weggefallen ist im Vermittlungsverfahren das Optionsmodell, nachdem Personengesellschaften für die Besteuerung als Kapitalgesellschaft hätten optieren können. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.07.2000]
Es wird argumentiert, die spätere Nutzung stehe noch nicht fest, das heißt, es sei, da noch keine Mietverträge vorliegen, offen, ob überhaupt wirksam zur Umsatzsteuer optiert werden könne, so daß über die Erstattung der Vorsteuer noch nicht entschieden werden könne. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.11.1996]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
aussuchen · ↗auswählen · ↗erwählen · ↗küren · optieren (für) · ↗wählen  ●  ↗(sich jemanden) ausgucken  ugs. · ↗(sich jemanden) auskucken  ugs., norddeutsch · ↗auserwählen  geh. · ↗erkiesen (Partizip 2 = erkoren)  geh., veraltet · ↗kiesen (Partizip 2 = gekoren)  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›optieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›optieren‹.

Zitationshilfe
„optieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/optieren>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Optativ
Optant
Opsonin
opprimieren
oppressiv
Optik
Optiker
Optikerkette
Optikrechner
Optikus