oral

GrammatikAdjektiv
Aussprache
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›oral‹ als Erstglied: ↗Oralerotik · ↗Oralsex
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin durch den Mund
Beispiele:
ein Medikament oral wirken lassen
eine orale Behandlung
die orale Immunisierung gegen Kinderlähmung

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Mund... · den Mund betreffend · mundwärts · ↗mündlich  ●  oral  fachspr.
Antonyme
  • aboral  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufnahme Befriedigung Einnahme Erzähltradition Gabe Genuß Geschlechtsverkehr Kontrazeption Lust Phase Praktik Sex Therapie Toleranz Tradition Ursprung Verabreichung Vergewaltigung Verhütung Verhütungsmittel Verkehr anal befriedigen einnehmend genital phallisch tradiert vaginal verabreicht Überlieferung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›oral‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihnen ist es bislang nicht gelungen, Insulin für die orale Anwendung herzustellen.
Die Zeit, 22.01.1990, Nr. 04
Die junge Frau habe alles freiwillig mitgemacht und sei beim oralen Verkehr sogar selbst aktiv geworden.
Die Welt, 10.08.2005
Eine Mehrheit der Männer und Frauen schätzt oralen Sex (vermutlich als der passive Partner).
Der Tagesspiegel, 04.08.2000
Die meisten werden es immer noch trinken, also eine orale Anwendung bevorzugen.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.2000
Dann mußte sie sich hinknien und ihren Mann oral befriedigen.
Bild, 02.09.1998
Zitationshilfe
„oral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/oral>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Orakelspruch
orakeln
orakelhaft
Orakel
Ora
Oral History
oral-genital
Oralerotik
Oralhistory
Oralität