orangefarbig

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Nebenform orangenfarbig
Aussprache  [oˈʀãːʃfaʁbɪç] · [oˈʀãːʒn̩ˌfaʁbɪç]
Worttrennung oran-ge-far-big ● oran-gen-far-big
Wortzerlegung Orange1-farbig
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

Synonym zu orangefarben

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›orangefarbig‹, ›orangenfarbig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›orangenfarbig‹.

Verwendungsbeispiele für ›orangefarbig‹, ›orangenfarbig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im schwarzen Spiegel sind die blauen gelben und orangefarbigen Streifen gedämpft.
Scheerbart, Paul: Liwûna und Kaidôh. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 14683
Alle Dienstleistungseinrichtungen sind orangefarbig gekennzeichnet, das Hilfspersonal ist an seiner blauen Kleidung zu erkennen.
Der Tagesspiegel, 10.04.2002
Auf der anderen Seite stehen orangefarbig gekleidete Arbeiter der Autobahnmeisterei.
Die Zeit, 31.05.1968, Nr. 22
Und ein orangefarbiger Sonnenschirm schützte die Lika vor den Strahlen der Sonne.
Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 10313
Vor der Vulkanisation wird der Schlauch mit feinen orangefarbigen Polyester-Fäden umspannt.
Bild, 12.08.1999
Zitationshilfe
„orangefarbig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/orangefarbig>, abgerufen am 23.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
orangenfarben
Orangenextrakt
Orangenessenz
Orangenblüte
Orangenbaum
orangengelb
Orangenhaut
Orangenkern
Orangenlimonade
Orangenmarmelade