ordiniert

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung or-di-niert
Grundform ordinieren

Typische Verbindungen zu ›ordiniert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ordiniert‹.

Verwendungsbeispiele für ›ordiniert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der lettischen Kirche war 1957 die erste Frau ordiniert worden.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1995
Bis zu dem Zeitpunkt, als mein Mann und ich ordiniert werden sollten.
Die Zeit, 26.06.2000, Nr. 26
Ohne dazu autorisiert zu sein, ließ er die Prediger auf diese Schriften privaten Charakters ordinieren.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7616
Später dürfen die durch den Buddha geweihten Mönche selbst ordinieren.
Edsman, C.-M.: Buddhismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8373
Im blauen Neonlicht der Bar ordinieren dort blasse Kellnerinnen und Kellner; sie stecken im OP-Outfit.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 200
Zitationshilfe
„ordiniert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ordiniert>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ordinieren
Ordinationszimmer
Ordinationshilfe
Ordination
Ordinatenachse
Ordinierung
ordnen
Ordner
Ordnerbinde
Ordnung