Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ordiniert

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung or-di-niert
Grundformordinieren

Typische Verbindungen zu ›ordiniert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ordiniert‹.

Verwendungsbeispiele für ›ordiniert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich läßt sich die Weihe der einstmals ordnungsgemäß ordinierten Herren nicht mehr rückgängig machen. [Die Zeit, 19.11.1993, Nr. 47]
Eigentlich war der im Alter von 67 Jahren getötete Jassin kein ordinierter Islam‑Gelehrter. [Die Welt, 23.03.2004]
Er bestellte den jungen, frischen, noch nicht einmal ordinierten Theologen Günther zu sich. [Die Welt, 19.01.2002]
Sie studierte Evangelische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Berlin und ist ordinierte Pfarrerin. [Der Tagesspiegel, 07.01.2004]
Dazu brauchte er ordinierte und studierte Priester ohne Sprengel, die wandern durften, jedoch mit den Ortsbischöfen Kontakt hielten. [Borst, Arno: Religiöse und geistige Bewegungen im Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 2997]
Zitationshilfe
„ordiniert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ordiniert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ordinieren
ordinal
ordern
ordentlich
ordengeschmückt
ordinär
ordnen
ordnungsgemäß
ordnungshalber
ordnungsliebend