Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ordnungspolitisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ord-nungs-po-li-tisch

Typische Verbindungen zu ›ordnungspolitisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ordnungspolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›ordnungspolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ordnungspolitisch sind die meisten Hilfen an Unternehmen zwar bedenklich, doch wer sie bekommt, findet sie in Ordnung. [Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22]
Es geht um viel Geld, wen interessieren da ordnungspolitische Bedenken? [Der Spiegel, 18.11.1985]
Und vor allem sollten wir dabei auch ordnungspolitisch gesehen die Kirche doch lieber im Dorf lassen. [Der Spiegel, 06.05.1985]
Naturgemäß fällt es Bild viel schwerer als den Blättern der Elite, eine ordnungspolitische Linie zu halten. [Die Zeit, 04.03.2008, Nr. 10]
Auch diesem Gesichtspunkt hat der ordnungspolitische Rahmen somit Rechnung zu tragen. [Dichtl, Erwin: Grundzüge der Binnenhandelspolitik, Stuttgart u. a.: Fischer 1979, S. 84]
Zitationshilfe
„ordnungspolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ordnungspolitisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ordnungsmäßig
ordnungsliebend
ordnungshalber
ordnungsgemäß
ordnen
ordnungsrechtlich
ordnungstheoretisch
ordnungswidrig
ordoliberal
oreal