Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ordoliberal

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung or-do-li-be-ral
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

einen durch straffe Ordnung gezügelten Liberalismus vertretend

Typische Verbindungen zu ›ordoliberal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ordoliberal‹.

Verwendungsbeispiele für ›ordoliberal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der Minister beschränkte sich allzusehr auf das Wiederholen ordoliberaler Formeln. [Die Zeit, 09.09.1994, Nr. 37]
Um das zu erreichen, müssen wir uns neben unserem ökologischen Grundimpuls gesellschaftspolitisch linksliberal und wirtschaftspolitisch ordoliberal, also staatsfern, positionieren. [Die Welt, 16.07.2005]
Ihm geht es ohnehin darum, eine bürgerliche, ordoliberale, seriöse FDP unmöglich zu machen. [Der Tagesspiegel, 19.09.2002]
Nicht umsonst warnte der ordoliberale Walter Eucken vor dem »selbst gesetzten Recht« der Wirtschaft. [Die Zeit, 15.11.1996, Nr. 47]
Nein, Johann Eekhoff wundert sich nur immer wieder, wie »aussagekräftig« das ordoliberale System doch sei. [Die Zeit, 19.04.1996, Nr. 17]
Zitationshilfe
„ordoliberal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ordoliberal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ordnungswidrig
ordnungstheoretisch
ordnungsrechtlich
ordnungspolitisch
ordnungsmäßig
oreal
orektisch
oremus
organal
organisabel