organisieren

Grammatik Verb · organisiert, organisierte, hat organisiert
Aussprache 
Worttrennung or-ga-ni-sie-ren
Herkunft Griechisch
Wortbildung  mit ›organisieren‹ als Erstglied: ↗organisabel · ↗organisierbar  ·  mit ›organisieren‹ als Letztglied: ↗desorganisieren · ↗durchorganisieren · ↗mitorganisieren · ↗reorganisieren · ↗umorganisieren · ↗überorganisieren
 ·  mit ›organisieren‹ als Grundform: ↗organisiert  ·  formal verwandt mit: ↗selbst organisierend · ↗selbstorganisierend
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
ein Vorhaben (in allen Einzelheiten) planmäßig vorbereiten, sodass sein Ablauf gesichert ist
Beispiele:
ein Fest, eine Aussprache, einen Erfahrungsaustausch, Wettbewerb organisieren
er hatte alles vom Krankenbett aus organisiert
organisierter Widerstand
1923 hatte ihr Mann auf Grube Brigitta einen Streik organisiert [ Natur u. Heimat1960]
etw. in eine bestimmte Ordnung bringen, etw. zweckmäßig gestalten, einrichten
Beispiele:
eine Armee, Partei (neu) organisieren
die Arbeit, Produktion, Verwaltung, Wissenschaft, den Verkehr organisieren
die straff organisierte Verwaltung einer Schule
etw. organisiert sichetw. gestaltet sich, nimmt Ordnung an
Beispiele:
der Demonstrationszug organisiert sich
der Beifall für den Redner organisierte sich
2.
sich organisierensich zu einer politischen Organisation zusammenschließen
Beispiele:
die Arbeiter organisierten sich gewerkschaftlich, in Gewerkschaften
sich politisch organisieren
wir müssen uns organisieren
sich zu einem bestimmten Zwecke miteinander verbünden
Beispiel:
organisierte Banden
jmdn. organisieren
Beispiele:
die Arbeiter eines Betriebes gewerkschaftlich organisieren
er war es gewesen, der die Liftjungen zum ersten Mal organisiert hatte [ KafkaAmerika226]
3.
salopp, verhüllend etw. auf oft nicht ganz einwandfreie Weise beschaffen
Beispiele:
diese Ware hatte er sich [Dativ] organisiert
organisierte Waren
Ich will mal sehn, ob ich einen Besen organisieren kann [ NollHolt1,110]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Organ · organisch · anorganisch · Organismus · organisieren · Organisation · reorganisieren
Organ n. ‘Werkzeug, Hilfsmittel’ (16. Jh.), ‘Teil eines lebendigen Ganzen, funktioneller Körperteil, Stimme’ (18. Jh., vgl. Sinnes-, Geistes-, Sprachorgan, inneres Organ). Entlehnung (Organum, Organon 16. bis 19. Jh., Organ seit 18. Jh.) von lat. organum ‘Werkzeug, (Musik)instrument’, griech. órganon (ὄργανον) ‘Werkzeug, Gerät, Instrument, Sinneswerkzeug’, das im Ablaut zu griech. érgon (ἔργον) ‘Werk, Sache’ (s. ↗Energie) steht. Unter dem Einfluß von frz. organe stehen Verwendungen wie ‘offizielle Zeitschrift einer Körperschaft’ (19. Jh., vgl. Presse-, Parteiorgan), ‘befugte, mit einer bestimmten Funktion beauftragte Person(engruppe)’ (20. Jh.). organisch Adj. ‘ein Körperorgan betreffend, von ihm ausgehend, der belebten Natur angehörend, gegliedert, geordnet’ (Mitte 18. Jh.), vgl. lat. organicus, griech. organikós (ὀργανικός) ‘als Werkzeug dienend, wirksam, praktisch’; zunächst gebräuchlich in Naturwissenschaft und Philosophie (vgl. organische Körper, Geschöpfe), dann (Anfang 19. Jh.) unter Einfluß von frz. organique auch auf Politik und Recht ausgedehnt (vgl. organisches Gesetz, frz. loi organique). anorganisch Adj. ‘unbelebt, nicht Kohlenstoff enthaltend’ (Anfang 19. Jh.). Organismus m. ‘selbständiges Lebewesen, Gefüge, einheitlich gegliedertes Ganzes’ (18. Jh.), latinisierende Bildung nach gleichbed. frz. organisme. organisieren Vb. ‘systematisch vorbereiten, aufbauen, gestalten, (sich) in einem Verband, zu bestimmten Zwecken zusammenschließen’, entlehnt (18. Jh.) aus gleichbed. frz. organiser; vgl. mlat. organizare ‘bilden, gestalten’. Organisation f. ‘Einrichtung, Gestaltung, Bildung’, zunächst im medizinisch-naturwissenschaftlichen und philosophisch-ästhetischen Sinne vom Wesen, vom körperlichen und seelischen Zustand des Menschen (2. Hälfte 17. Jh.), unter dem Einfluß des Gedankenguts der französischen Revolution übertragen auf staatliche Einrichtungen, wirtschaftliche, politische Gebilde (18. Jh.), ‘systematische Vorbereitung zusammenwirkender Abläufe bzw. Arbeitsprozesse’ (19. Jh.), ‘einheitlicher Zusammenschluß von Personen, Verband, Partei’ (20. Jh.), entlehnt aus gleichbed. frz. organisation. reorganisieren Vb. ‘neugestalten, neuordnen’ (19. Jh.), frz. réorganiser.

Thesaurus

Synonymgruppe
gruppieren · ↗ordnen · organisieren · ↗sortieren · ↗zusammenstellen  ●  ↗kommissionieren  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
anbahnen · ↗arrangieren · ↗einfädeln · in die Wege leiten · organisieren · ↗vorbereiten  ●  (einer Sache) den Weg bereiten  geh. · auf den Weg bringen  geh. · ↗einstielen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abhalten · ↗aufführen · ↗ausrichten · organisieren · ↗veranstalten
Synonymgruppe
(sich) kümmern (um) · ↗besorgen · ↗heranholen · ↗heranschaffen · ↗herbeischaffen · ↗holen · ↗mobilisieren · ↗sorgen (für) · ↗zusammenbekommen  ●  dafür sorgen, dass etwas da ist  ugs. · organisieren  ugs. · ↗zusammenkriegen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) bestehlen · (sich) an fremden Sachen vergreifen · (sich) vergreifen (an) · (sich) widerrechtlich aneignen · ↗entwenden · ↗ergaunern  ●  das Bezahlen vergessen  ironisch · ↗stehlen  Hauptform · ↗(einfach) mitnehmen  ugs. · (etwas) organisieren  ugs., verhüllend · ↗(jemanden) beklauen  ugs. · ↗(sich etwas) klemmen  ugs. · ↗(sich) (einfach) nehmen  ugs. · ↗(sich) bedienen  ugs., verhüllend, ironisch · (sich) einfach (weg)nehmen (ohne zu bezahlen)  ugs. · böhmisch einkaufen (beleidigend)  derb, österr. · ↗klauen  ugs. · lange Finger machen  ugs. · ↗mausen (verharmlosend)  ugs. · mitgehen lassen  ugs. · ↗mopsen (verharmlosend)  ugs. · polnisch einkaufen (beleidigend)  derb · ↗stibitzen (verharmlosend)  ugs. · vergessen zu bezahlen  ugs., ironisch, variabel
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(für sich) organisieren · ↗(sich) ergaunern · ↗(sich) erschleichen · ↗(sich) erschwindeln
Assoziationen
Synonymgruppe
beschaffen · ↗besorgen  ●  ↗(etwas) holen  ugs. · (etwas) organisieren  ugs.

Typische Verbindungen zu ›organisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›organisieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›organisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie organisiert man sich denn nachher in einem freien System?
Die Zeit, 13.07.2006, Nr. 29
Allerdings scheint der grenzüberschreitende Handel mit Frauen deutlich besser organisiert zu sein als der mit Büchern.
Der Tagesspiegel, 29.07.2004
Um sie abwehren zu können, mußte er das Militär neu organisieren.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 69
Die Verantwortung für ein Kind würde mich sicher bewegen, mich mehr zu organisieren.
Der Spiegel, 29.03.1993
Im I. organisierten sich die auf dem Gebiet der Bild.
o. A.: Lexikon der Kunst - I. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 14883
Zitationshilfe
„organisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/organisieren>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
organisierbar
organisch-biologisch
organisch
organisatorisch
Organisator
organisiert
Organisiertheit
Organisierung
organismisch
Organismus