Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

organologisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung or-ga-no-lo-gisch

Typische Verbindungen zu ›organologisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›organologisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›organologisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist am Leben abgelesen und ist selbst auch lebendiges, organologisches Denken. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1859]
Nach dieser organologischen Tour de force gönnt Theo uns einen Ruhetag, eine einzige Orgel nur. [Die Zeit, 10.12.1993, Nr. 50]
Die organologischen Chiffren, die Keetenheuves Imaginationen steuern, zersetzen die Basis seiner konstruktiven Absichten schon im Ansatz. [Die Welt, 17.04.1999]
Organologische Metaphern von Ganzheitlichkeit dienen Konzernen heute zur Entwicklung von Corporate Identity. [Der Tagesspiegel, 30.12.2000]
Ähnlich, wiewohl weniger grotesk, ist die Verirrung in jeder Art von Biologismus – einerlei ob er mehr organologisch oder evolutionistisch aufgezogen wird ‑, ja sogar im Psychologismus. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 81]
Zitationshilfe
„organologisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/organologisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
organoleptisch
organoid
organogen
organo-
organismisch
organotrop
orgastisch
orgeln
orgiastisch
orientalisch