Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ornamentartig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung or-na-ment-ar-tig
Wortzerlegung Ornament -artig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

einem Ornament ähnlich

Verwendungsbeispiele für ›ornamentartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei genauerem Hinsehen entdecke ich sogar eine ornamentartig verzierte Doppelperforation. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.1995]
Die meisten der übrigen Farben fügen sich dann als horizontale oder vertikale Bänder ornamentartig in die vorgegebenen Oberflächenstrukturen jedes einzelnen Wohntrakts. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.2000]
Diese freilich, als Erzählung in der Erzählung, gerät Rosen, der dafür ornamentartige, in Bonbonfarben gehaltene Zeichnungen wählte, wenig differenziert. [Die Zeit, 14.11.1980, Nr. 47]
Bemerkenswert ist seine Bevorzugung von Rondo‑ und Var.‑Formen mit gefälliger Thematik und ornamentartigen oder etüdenhaften Spielfiguren. [Helmer, Axel u. Lönn, Anders: Berwald (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 7384]
Zitationshilfe
„ornamentartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ornamentartig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ornamental
orkanartig
originär
originell
originalgetreu
ornamentieren
ornativ
ornieren
ornith-
ornitho-