Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

orthogonal

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung or-tho-go-nal
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Geometrie
a)
das Orthogon betreffend; rechtwinklig
b)
senkrecht

Thesaurus

Synonymgruppe
orthogonal · rechtwinkelig · rechtwinklig

Typische Verbindungen zu ›orthogonal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›orthogonal‹.

Verwendungsbeispiele für ›orthogonal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das formale Repertoire dieser Malerei ist beschränkt auf orthogonale Kompositionen. [Süddeutsche Zeitung, 13.12.1995]
Aber dass es immer wieder heißt, orthogonale Formen seien rückständig, und flüchtige, schwebende Formen seien befreiend, kann ich nicht akzeptieren. [Süddeutsche Zeitung, 19.07.2001]
Durch ihren flächigen Bezug auf die orthogonalen Gesetze, die in dem Bau wirksam sind, erfüllen sie sich in demselben Grade wie dieser mit überzeitlicher Wirklichkeit. [Geyer, H.-G.: Kunst. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 35965]
Der orthogonale Stadtplan war sicherlich keine eigene Erfindung des H. [o. A.: Lexikon der Kunst – H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 17151]
Dadurch wird das Netzwerk auch bei nicht orthogonalen Mustern sehr viel treffsicherer. [C’t, 1990, Nr. 10]
Zitationshilfe
„orthogonal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/orthogonal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
orthognath
orthoepisch
orthodromisch
orthodox
ortho-
orthografisch
orthographisch
orthonym
orthopädisch
orthoskopisch