ortspolizeilich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungorts-po-li-zei-lich

Typische Verbindungen zu ›ortspolizeilich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ortspolizeilich‹.

Verwendungsbeispiele für ›ortspolizeilich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst 1862 wurden erste ortspolizeiliche Vorschriften zur Handhabung der Reinlichkeit auf Straßen und Plätzen an die Münchner Bürger erlassen.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1995
Vor der Eintragung des Sterbefalls darf der Verstorbene nur mit ortspolizeilicher Genehmigung bestattet werden.
o. A.: Personenstandsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Die Gasse, aus der Flametti kam, stand nicht eben im besten ortspolizeilichen Ruf.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4876
Zitationshilfe
„ortspolizeilich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ortspolizeilich>, abgerufen am 31.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortsplan
Ortspfarrer
Ortsnetzkennzahl
Ortsnetz
Ortsnamenkunde
Ortspolizist
Ortspräsident
Ortsrand
Ortsregister
Ortsschild