Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ostdeutsch

Grammatik Adjektiv · Komparativ: ostdeutscher · Superlativ: am ostdeutschesten, Steigerung selten
Aussprache  [ˈɔstdɔɪ̯tʃ]
Worttrennung ost-deutsch
Wortzerlegung Osten deutsch
Wortbildung  mit ›ostdeutsch‹ als Grundform: Ostdeutsch · Ostdeutsche1
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

den Osten Deutschlands betreffend, ihm zugehörig, für ihn typisch
entsprechend der Bedeutung von Ostdeutschland
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: spezifisch, originär, typisch, vornehmlich ostdeutsch
als Adjektivattribut: die ostdeutschen Bundesländer, Kommunen; ein ostdeutscher Landesverband, Betrieb, Abgeordneter
in Koordination: ostdeutsch und westdeutsch, gesamtdeutsch
Beispiele:
Ist die Linke immer noch eher eine ostdeutsche Partei, so wie die Grünen vor allem eine westdeutsche Partei sind? [Die Welt, 11.04.2020]
Durch den Einfluss der Pandemie habe sich das Zufriedenheitsniveau in West‑ und Ostdeutschland nun nahezu angeglichen. Im Ländervergleich leben die glücklichsten Menschen nach wie vor im Norden: Schleswig‑Holstein und Hamburg kommen jeweils auf 6,92 Punkte. Schlusslicht ist Thüringen (6,50), das als einziges ostdeutsches Bundesland relativ stark verloren hat. [Reutlinger General-Anzeiger, 19.11.2020]
Die BVVG (= Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH) ist ein Unternehmen des Bundes, welches den Auftrag hat, in den ostdeutschen Bundesländern die ehemals volkseigenen Land‑ und forstwirtschaftlichen Flächen zu vermarkten. [Leipziger Volkszeitung, 19.11.2020]
In allen Ostländern regieren ostdeutsche Ministerpräsidenten (außer in Thüringen, aber Bodo Ramelow ist der ostdeutscheste Wessi, den man sich vorstellen kann). [Die Zeit, 11.11.2017] ungewöhnl.
Die PDS (= Partei des Demokratischen Sozialismus) hat [auf ihrem Parteitag] in Cottbus wieder ein ostdeutscheres Gesicht erhalten, zugleich aber nicht erfolglos versucht, sich eine gesamtdeutsche Anmutung zu geben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.10.2000] ungewöhnl.
a)
spezieller entsprechend der Bedeutung von Ostdeutsch
Beispiele:
Er hat lieber das, was Sachsen als »Muschebubu« bezeichnen – ein Licht, das »gut entspannen, munkeln und Geheimnisse teilen lässt«, wie ostdeutsche Wörterbücher erklären. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.2009]
Meine Mutter lebt schon so lange in Bayern, da erkennt man den ostdeutschen Dialekt nicht mehr. [Münchner Merkur, 02.10.2020]
Kaffee gibt’s im Pott – »Ich komme eigentlich aus Berlin«, sagt Oli. Sobald er spricht, hört man das auch. Keinen breiten Oberpfälzer, sondern einen ostdeutschen Dialekt hat der 59‑Jährige. [Mittelbayerische, 07.01.2020]
Nicht nur unser Appetit wird gestillt, denn wie ein Englischsprechender beispielsweise über das schwarzrotgoldene Kindergartensystem, den Heimatfilm oder über die subtile Verwendung des Wörtchens regierungsnah informiert wird, hat schon Klasse, wenn es nicht gar »in a class of its own« spielt. Der ostdeutsche Wortschatz freilich findet sich nur zart dosiert (Broiler ja, Plaste nein), und wie die ostelbische Redewendung vom »inneren Vorbeimarsch« im Englischen klingt, bleibt allein der Kombinatorik des Wißbegierigen überantwortet. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.03.2003]
[Das MDR-Magazin] »Fakt« – benannt nach der ostdeutschen Redewendung »das ist Fakt«, nämlich eine Tatsache – wird der Realität nach Erfahrung der Aussteiger immer weniger gerecht. [Der Spiegel, 15.11.1993]
b)
historisch, umgangssprachlich die DDR betreffend, ihr zugehörig, für sie typisch
entsprechend der Bedeutung von Ostdeutschland (b)
Kollokationen:
in Koordination: ostdeutsch und sowjetisch, bulgarisch, polnisch, ungarisch
Beispiele:
Nach dem Krieg wurde Tochter Gaby im ostdeutschen Teil von Berlin geboren – und das Leben in der DDR nicht einfacher. [Südkurier, 11.11.2020]
Der sowjetische Staatschef Michael Gorbatschow kritisiert bei Gesprächen mit seinem DDR‑Amtskollegen Erich Honecker die schlechte Qualität von ostdeutschen Produkten. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 29.06.2019]
Ulbricht veranstaltete ein Pfingsttreffen der deutschen Jugend, auf dem wir westdeutsche Studenten und Studentinnen den ostdeutschen begegneten. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2018]
Und würde denn ein eigenständiger ostdeutscher Staat weiterhin Mitglied des Warschauer Paktes bleiben wollen? [Die Zeit, 29.12.1989]
Wir haben volkseigene Betriebe, weil wir Verarmung, Krisen und Kriege endgültig überwinden müssen. Es gibt nur zwei Wege: entweder den »ostdeutschen« oder den jetzigen »westdeutschen«. [Berliner Zeitung, 01.01.1949]
c)
veraltend, historisch die bis 1945 deutschen Gebiete östlich von Oder und Neiße betreffend, ihnen zugehörig, für sie typisch
Beispiele:
Der halbstündige Film beleuchtete die Flüchtlingsschicksale nach 1945 aus den ostdeutschen Gebieten, Pommern, Ostpreußen, Sudeten, Böhmen aber auch aus Serbien, Donauschwaben und Siebenbürgen. [Aachener Zeitung, 11.05.2019]
Stettin am Unterlauf der Oder ist die dritte der großen ostdeutschen Seestädte, während Küstenorte wie Horst, Kolberg, Stolpmünde oder Leba Berühmtheit erlangen, als die Millionenstadt Berlin sommers an Pommerns Küste drängt und die Ostsee zur Badewanne der Berliner wird. [Allgemeine Zeitung, 07.08.2020]
Die Oder‑Neiße‑Grenze war umstritten, und es war noch keineswegs klar, ob die im Krieg dezimierte und seiner Führungsschicht weitgehend beraubte polnische Gesellschaft überhaupt imstande sein würde, die ostdeutschen Gebiete zu besiedeln und zu bewirtschaften. [Die Zeit, 09.10.2003]
Und Wissenschaftler der Marburger Universität konservierten durch 700 Tonbandaufnahmen, was ein für allemal trotz aller Sprachpflege verlorengeht: die ostdeutschen Mundarten, das masurische »Marjellehen« oder die schlesische »Lerge«. [Der Spiegel, 19.04.1976]
Auf Anregung der Handwerkskammer zu Berlin wird am 16. März in Königsberg ein ostdeutscher Handwerkskammertag abgehalten werden, zu dem die Kammern aus Ost‑ und Westpreußen, Posen, Schlesien, Pommern, Brandenburg und Schleswig‑Holstein Vertreter entsenden werden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 06.03.1915]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›ostdeutsch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ostdeutsch‹.

Zitationshilfe
„ostdeutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ostdeutsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ossär
ossifizieren
ossia
ossal
osmotisch
ostelbisch
ostensibel
ostensiv
ostentativ
osteo-