ostentativ

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungos-ten-ta-tiv
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

betont, augenfällig, auffallend, um damit etw. Positives oder Negatives deutlich zu zeigen
Beispiele:
seine Gefühle, seinen Ärger ostentativ zeigen
ostentativ gähnen
sich ostentativ verneigen, seiner Arbeit zuwenden
jmdm. ostentativ den Rücken kehren
ein ostentatives Schweigen
eine ostentative Gelassenheit, Ruhe
jmdn. mit ostentativem Beifall begrüßen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ostentativ · Ostentation
ostentativ Adj. ‘bewußt herausfordernd, betont’, um 1900 entstandene latinisierende Bildung zu heute nicht mehr üblichem Ostentation f. ‘das Zur-Schau-Stellen, Großtun, Prahlen’, das im 16. Jh. aus gleichbed. lat. ostentātio (Genitiv ostentātiōnis) entlehnt wird. Zugrunde liegt lat. ostentāre (ostentātum) ‘entgegenhalten, darbieten, großtun, prahlen’, Intensivbildung zu lat. ostendere ‘entgegenhalten, zeigen, in Aussicht stellen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
angeblich · aufgesetzt · gespielt · ↗künstlich · ostentativ · ↗vorgeblich · vorgeschoben  ●  ↗fadenscheinig  ugs.
Assoziationen
  • Schein... · fingiert · ↗gekünstelt · geschauspielert · gestellt · in Szene gesetzt · inszeniert · nicht echt · simuliert · vorgegaukelt · vorgespielt · vorgetäuscht · zur Schau getragen  ●  aufgesetzt  ugs. · markiert  ugs.
  • arrangiert · gestellt · inszeniert · vorbereitet
  • Traurigkeit heucheln  ●  (den) Traurigen mimen  ugs. · (sich) ein paar Tränchen verdrücken  ugs. · Krokodilstränen vergießen  ugs., Hauptform · Krokodilstränen weinen  ugs. · auf traurig machen  ugs.
  • (sich) (gespielt) empören · ↗(sich) (in etwas) hineinsteigern · ↗(sich) (künstlich) aufregen  ●  (die) Welle machen  ugs. · (einen) Aufriss machen  ugs.
  • Möchtegern... · ↗selbsternannt  ●  von eigenen Gnaden (nachgestellt)  geh.
  • Möchtegern... · billiges Imitat · ↗nachgemacht  ●  (...) für Arme  ugs. · ...-Verschnitt  ugs. · ↗...verschnitt  ugs.
  • (etwas) heucheln · ↗(sich) geben · ↗(sich) verstellen · nur so tun · ↗schauspielern · sich (irgendwie) stellen · ↗simulieren · so tun als wäre man (...) · ↗vorgeben (etwas zu sein) · ↗vortäuschen  ●  (sich) ein ... Mäntelchen umhängen  fig. · so tun als ob  Hauptform · (eine) Show abziehen  ugs. · machen auf  ugs. · ↗markieren  ugs. · so tun als sei man (...)  geh.
Synonymgruppe
ostentativ  ●  ↗demonstrativ  Hauptform · ↗deklamatorisch  geh.
Assoziationen
  • (ein) Geschrei erheben · Krawall machen · Randale machen · Unmut äußern · Zorn äußern · ein großes Palaver veranstalten · ↗fluchen · ↗geifern · ↗herumschreien · ↗keifen · lautstark protestieren · nicht zu beruhigen sein · ↗poltern · ↗schimpfen · ↗zetern  ●  (die) Welle machen  ugs. · (eine) Szene machen  ugs. · (einen) (mächtigen) Wirbel veranstalten  ugs. · (einen) Riesenaufstand machen  ugs. · (einen) Zwergenaufstand veranstalten  ugs. · (he)rumpalavern  ugs. · (mächtig) auf den Putz hauen  ugs. · fluchen wie ein Bierkutscher  ugs. · fluchen wie ein Droschkenkutscher  ugs. · fluchen wie ein Fischweib  ugs. · herumzetern  ugs. · keifen wie ein Fischweib  ugs. · ↗motzen  ugs. · ↗rumschreien  ugs. · schimpfen wie ein Fischweib  ugs. · schimpfen wie ein Rohrspatz  ugs. · ↗schnauzen  ugs. · ↗wettern  ugs.
  • ausdrücklich · ↗bestimmt · ↗betont · ↗deutlich · ↗dringlich · ↗eindeutig · ↗emphatisch · ↗energisch · ↗entschieden · ↗explizit · ↗forsch · in aller Deutlichkeit · ↗kategorisch · ↗klar · klar und deutlich · klar und unmissverständlich · mit (großer) Bestimmtheit · mit Nachdruck · ↗nachdrücklich · ↗unmissverständlich · zugespitzt  ●  akzentuiert  geh. · ↗angelegentlich  geh. · ↗prononciert  geh.
  • herzeigen · offen zeigen · ↗präsentieren · zur Schau stellen · zur Schau tragen
Synonymgruppe
ausgesprochen · ↗ausgesucht · ↗betont · ↗demonstrativ · zur Schau getragen  ●  (lässig ...) vorgetragen  geh. · ↗bemüht  geh. · ostentativ  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begeisterung Bescheidenheit Desinteresse Gelassenheit Geste Konsum Luxus Prachtentfaltung Verschwendung Zeichen Zurschaustellung Zuversicht abwenden bekennen fernbleiben geradezu pflegen verweigern vorgetragen zukehren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ostentativ‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das heißt: zu setzen, man setzte sich ja zu dieser Zeit bei Demos immer ostentativ hin.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2002
Die Oberen Zehntausend der Stadt veranstalteten ostentativ ein Fest in den gemiedenen Sälen.
Die Zeit, 10.12.1976, Nr. 51
Sie wissen aber, daß ich ihn, wie er sich ostentativ nachher eingesetzt hat, sofort abberufen habe.
o. A.: Einhundertdreiundsechzigster Tag. Dienstag, 25. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11600
Lewin, der gutmütige Süddeutsche, erzählt, ein »besserer Herr«, gut gekleidet, habe ihm morgens vor die Füße gespuckt und dann einen ostentativen Bogen um ihn gemacht.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 74
Und natürlich gibt es ostentative, aber auch anachronistische Versuche, die Tradition fortzusetzen.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 10
Zitationshilfe
„ostentativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ostentativ>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ostentation
Ostensorium
ostensiv
ostensibel
Osten
osteo-
Osteoblast
Osteodynie
Osteoektomie
osteogen