Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

pagan

Grammatik Adjektiv
Worttrennung pa-gan
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich heidnisch

Verwendungsbeispiele für ›pagan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Christentum hätte ausweislich der zitierten Quellen ohne die paganen Traditionen nicht existieren können. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.1994]
Damit aber waren die Grenzen zwischen christlicher und paganer Kultur überschritten. [Die Zeit, 15.05.2000, Nr. 20]
Darin hieß es, im Interesse des Tourismus müßten sie die alte Tempelstadt Pagan verlassen. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.1995]
Und in diesem Sinne ist auch die Auswahl der Texte der »paganen« antiken Schriftsteller bezeichnend, die der christlichen Offenbarung und aller religiösen Spaltung vorausgegangen waren. [Garin, Eugenio: Die Kultur der Renaissance. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 4907]
Immer wieder tauchen bei Gauguin christliche Motive und pagane Darstellungen auf. [Der Tagesspiegel, 30.06.1998]
Zitationshilfe
„pagan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pagan>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
paffen
paff
paddeln
pacta sunt servanda
packenweise
paganisieren
pagatorisch
paginieren
pagodenhaft
pah