Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

palliativ

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [pali̯aˈtiːf]
Worttrennung pal-li-ativ · pal-lia-tiv
Wortbildung  mit ›palliativ‹ als Erstglied: Palliativmedizin  ·  mit ›palliativ‹ als Grundform: Palliativ
Herkunft  zu palliarespätlat ‘verbergen’, ‘(mit einem Mantel) verdecken’, zu palliumlat ‘Mantel’
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Medizin schmerzlindernd wirkend, aber nicht (mehr) die Ursachen einer Krankheit bekämpfend
Beispiele:
Die Pflege Schwerstkranker entwickelte sich zu einer eigenen Sparte der Heilkunde; die palliative Medizin akzeptiert, dass auch das Sterben in den Kompetenzbereich der Ärzte gehört. [Neue Zürcher Zeitung, 28.06.2009]
SAPV bedeutet spezialisierte ambulante palliative Versorgung. [jetzt-Magazin (SZ), 30.04.2018]
Insbesondere Krebspatienten, die keine Aussicht mehr auf Heilung haben, und nur noch palliativ behandelt werden, erleichtern die starken Schmerzmittel das Leben. [Die Welt, 15.03.2018]
Voraussichtlich […] zieht dann ein Hospiz für die palliative Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen in das Haus ein. [Neue Zürcher Zeitung, 16.08.2017]
Der Dachverband der Krankenhäuser in katholischer Trägerschaft empfahl in einem Rundschreiben, in den Kliniken die Möglichkeiten palliativer Versorgung von Patienten in der Sterbephase zu intensivieren. [Süddeutsche Zeitung, 23.09.2002]

letzte Änderung:

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
krankheitsmildernd · schmerzlindernd  ●  palliativ  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›palliativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›palliativ‹.

Zitationshilfe
„palliativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/palliativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
palisieren
palisandern
palettisieren
palettieren
paletti
palmenartig
palmieren
palpabel
palpatorisch
palpieren