partizipieren

GrammatikVerb · partizipierte, hat partizipiert
Aussprache
Worttrennungpar-ti-zi-pie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›partizipieren‹ als Grundform: ↗Partizipation
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben an etw. partizipierenan etw. (geschäftlich) beteiligt sein, Anteil haben
Beispiele:
er wollte an allem partizipieren
auch daran partizipiert er
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Partizipium · Partizip · partizipieren
Partizipium Partizip n. von einem Verb abgeleitete infinite Form, die zur Bildung zusammengesetzter Zeiten und als Adjektiv dient, ‘Mittelwort’. Der grammatische Terminus Participium (15. Jh.), Partizip (18. Jh.) ist eine Übernahme von gleichbed. lat. participium, eigentlich ‘das Teilnehmen’, einer Ableitung von lat. particeps ‘Anteil habend oder nehmend, beteiligt, teilhaftig’, zu lat. pars (Genitiv partis) ‘Teil’ und capere ‘nehmen, fassen, (er)greifen’. Die Bezeichnung deutet auf die Mittelstellung des Partizips, das zugleich an den Möglichkeiten des Verbs und des Adjektivs teilhat. partizipieren Vb. ‘teilhaben, teilnehmen, sich beteiligen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. participāre ‘teilhaftig machen, mitteilen, teilnehmen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anteil haben · beteiligt sein · partizipieren · ↗teilhaben · ↗teilnehmen  ●  mit am Tisch sitzen  fig. · mit ins Boot geholt werden  fig. · mit ins Boot genommen werden  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablösesumme Aktionär Anleger Aufschwung Boom Fernseheinnahme Fernsehgeld Fiskus Hausse Jackpot Kursentwicklung Kursgewinn Kurssteigerunge Marktwachstum Preisgeld Prozentsatz Ruhm Segnung Unternehmenserfolg Wachstumschance Wachstumsmarkt Wertentwicklung Wertsteigerung Wertsteigerunge Wertzuwachs Wirtschaftswunder Zertifikat daran überdurchschnittlich überproportional

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›partizipieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es fordert die Bürger auf, an demokratischen Entscheidungen zu partizipieren.
Die Zeit, 19.11.2007, Nr. 48
Ferner wolle die Regierung an der Bildung einer islamischen Bank der arabischen Länder partizipieren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1978]
Der Benutzer kann an der S. partizipieren und sich durch sie erleuchten lassen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 38817
Um soziologisch arbeiten zu können, muß man am Sozialprozeß partizipieren.
Mannheim, Karl: Ideologie und Utopie, Frankfurt a.M: Klostermann 1985 [1929], S. 35
In seiner vorkritischen Periode partizipiert Kant an der Wissenschaft und Philosophie der Aufklärung.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1592
Zitationshilfe
„partizipieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/partizipieren>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Partizipialsatz
Partizipialkonstruktion
Partizipialgruppe
Partizipialform
partizipial
Partizipium
Partner
Partneragentur
Partnerarbeit
Partnerbeziehung