pastos

GrammatikAdjektiv
Worttrennungpas-tos (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
dickflüssig, breiig
2.
Malerei von Ölfarben eines Gemäldes   dick aufgetragen, sodass eine reliefartige Fläche entsteht

Thesaurus

Synonymgruppe
angedickt · ↗dickflüssig · pastos · ↗schwerflüssig · ↗sämig · ↗zähflüssig  ●  ↗viskös  selten · ↗viskos  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftrag Bilder Farbauftrag Farbe Farbeschichte Gemälde Klang Malerei Malweise Pathos Pinselstrich Strich Ton aufgetragen auftragen dick gemalt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pastos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Bestreben war, einen ebenso pastosen wie reich modulationsfähigen Ton zu erzielen.
Senn, Walter: Guarneri (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 37885
Ornamentale Formen in leuchtenden Farben reihen sich aneinander und werden zum Teil von großflächigen Übermalungen in pastosem Weiß wieder zugedeckt.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.2003
Teils pastos, teils dick gespachtelt trug er die leuchtkräftige Farbe auf.
Süddeutsche Zeitung, 20.12.1995
Diese Nay-Gemälde sind gar nicht mehr pastos, die Farben mischen sich nicht.
Die Zeit, 02.02.2009, Nr. 05
Ihnen fehlt die expressive Materialität der pastosen Farbe in Bacons Gemälden, ihre Spuren brachialer Malerei, selbst in der monochromen Fläche.
Die Welt, 17.11.1999
Zitationshilfe
„pastos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pastos>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pastorin
Pastorentochter
Pastorelle
Pastoration
Pastorat
Pastosität
Patch
Patchen
Patchwork
Patchworkfamilie