Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

pelzig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung pel-zig
Wortzerlegung Pelz -ig
eWDG

Bedeutungen

1.
wie Pelz, pelzartig
Beispiele:
flauschige, pelzige Wolle
Die Katze in ihrem pelzig weichen Kleide [ WölfflinDürer116]
bildlich dicht behaart
Beispiel:
Gewaltsam hob er Jaakob vom Staube auf, drückte ihn … an seine pelzige Brust [ Th. MannJoseph3,144]
mit dichtem Flaum besetzt
Beispiele:
pelzige Blätter
die pelzige Haut eines Pfirsichs
2.
rau und trocken
Beispiele:
pelzige Lippen
ein pelziger Gaumen
Sein Mund war zwar pelzig geworden, er spürte es kaum mehr, wenn seine Lippen sich beim Sprechen trafen [ M. WalserEhen48]

Typische Verbindungen zu ›pelzig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pelzig‹.

Verwendungsbeispiele für ›pelzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie der Name schon ahnen läßt, streifen hier pelzige Tiere mit menschlichen Zügen durch eine gänzlich neu entstandene Welt. [C’t, 1996, Nr. 8]
Herr Pelzig steckte damals noch in einer peinlich kurzen Hose. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.2003]
Sie sieht aus wie Cola, hinterlässt jedoch einen pelzigen Geschmack im Mund. [Die Zeit, 02.09.2002, Nr. 35]
Es stieß immer wieder dumpf und pelzig gegen das Glas. [Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 280]
Dazu zählen alle Methoden, die darauf zielen, die Hand des Patienten unempfindlich, kalt, pelzig, dumpf oder ledrig erscheinen zu lassen. [Der Tagesspiegel, 18.05.2003]
Zitationshilfe
„pelzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pelzig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pelzgefüttert
pelzen
pelzbesetzt
pelzartig
pelluzid
pelzverbrämt
pendeln
peneseismisch
penetrabel
penetrant