Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

penibel

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung pe-ni-bel
Wortbildung  mit ›penibel‹ als Letztglied: überpenibel  ·  mit ›penibel‹ als Grundform: Penibilität
Herkunft aus péniblefrz ‘mühsam, beschwerlich, schmerzlich, peinlich’ < peinefrz ‘Mühe, Schwierigkeit, Schmerz, Sorge, Kummer’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. peinlich genau, sehr sorgfältig
  2. 2. [landschaftlich] peinlich, unangenehm
eWDG

Bedeutungen

1.
peinlich genau, sehr sorgfältig
Beispiele:
ein penibler Mensch
eine penible Hausfrau
jmd. ist in seiner Arbeit, in allem, mit seiner Kleidung (sehr) penibel
penible Kleinarbeit, Ordnung
jmd. ist penibel gekleidet
2.
landschaftlich peinlich, unangenehm
Beispiele:
eine penible Frage, Situation
Ich bitte dich, Wally, mir ist die Sache sowieso penibel [ WeiskopfAbschied v. Frieden1,636]
daß ich weder Lust noch Laune hatte, der peniblen Affäre … nachzuforschen [ JensMann99]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

penibel Adj. ‘gewissenhaft, peinlich genau, kleinlich’ (Ende 18. Jh.), zuvor ‘mühsam, anstrengend, beschwerlich, peinlich’ (Anfang 18. Jh.), Übernahme von frz. pénible ‘mühsam, beschwerlich, schmerzlich, peinlich’, zu frz. peine ‘Mühe, Schwierigkeit, Schmerz, Sorge, Kummer’, das auf lat. poena ‘Sühne, Strafe, Qual’ (s. Pein) beruht. Die Bedeutung ‘gewissenhaft, peinlich genau’ entwickelt sich im Dt. aus der heute nicht mehr üblichen älteren Verwendung.

Thesaurus

Synonymgruppe
akribisch · aufs Genaueste · aufs Gewissenhafteste · aufs Sogfältigste · bis ins letzte Detail · bis zur (aller)letzten Kleinigkeit · detailbesessen · detailverliebt · detailversessen · minutiös · minuziös · mit äußerster Sorgfalt · pedantisch · peinlich genau · penibel · perfektionistisch · pinselig · übergenau · überpenibel  ●  buchhalterisch  fig. · kleinkariert  abwertend · kleinlich  abwertend · päpstlicher als der Papst  sprichwörtlich · hyperkorrekt  ugs. · pingelig  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
akribisch · fein säuberlich · genau · gewissenhaft · minutiös · minuziös · peinlich · peinlich genau · penibel · sauber · sorgfältig  ●  akkurat  geh. · skrupulös  geh., selten · sorglich  geh., veraltend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›penibel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›penibel‹.

Verwendungsbeispiele für ›penibel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Opfer müssen zudem penibel nachweisen, dass sie zumindest in einem bewachten Lager untergebracht waren. [Die Zeit, 20.01.2000, Nr. 4]
Penibel hielt man sich an den Rahmen der vorgegebenen Version. [konkret, 1988]
Penibel genau achtet er darauf, wie seine Filme präsentiert werden. [Die Zeit, 08.04.2013, Nr. 11]
Ich liebe es zu zeichnen, etwas zu bauen, meine Hände zu benutzen, penibel ins Detail zu gehen. [Die Zeit, 28.02.2011, Nr. 09]
Er verwaltet öffentliches Geld für 350000 Bürger, da soll keiner auf die Idee kommen, er sei nicht penibel. [Die Zeit, 18.10.2008, Nr. 43]
Zitationshilfe
„penibel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/penibel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
peng
penetrieren
penetrant
penetrabel
peneseismisch
peninsular
peninsularisch
pennen
pennälerhaft
pensee