perplex

GrammatikAdjektiv (in Verbindung mit »sein«)
Aussprache
Worttrennungper-plex (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

vollkommen bestürzt, verblüfft
Beispiele:
ganz, völlig perplex (über etw.) sein
perplex dreinschauen, dastehen
Buckingham sitzt reglos, beklommen, perplex [RehfischHexen407]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

perplex Adj. ‘verwirrt, bestürzt, verblüfft, überrascht’, entlehnt (Anfang 17. Jh.) aus gleichbed. frz. perplexe oder unmittelbar (mit gelegentlicher Einwirkung des Frz.) aus lat. perplexus ‘verflochten, verschlungen, verworren, unverständlich’, mlat. ‘verworren, bekümmert, niedergeschlagen, verblüfft’; vgl. lat. plectere (plexum) ‘flechten, ineinanderflechten, -fügen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
erstaunt · perplex · ↗platt · ↗sprachlos · verblüfft · ↗verdattert · ↗verdutzt · verwundert  ●  ↗baff  ugs. · bass erstaunt (Verstärkung)  geh., veraltend · geplättet  ugs., fig. · platt wie 'ne Flunder (Verstärkung)  ugs. · platt wie eine Briefmarke  ugs.
Assoziationen
  • außer Fassung · ↗entgeistert · ↗fassungslos · geschockt · ↗ratlos · schockiert · ↗verständnislos · wie vom Schlag getroffen  ●  ↗(ganz) durcheinander  ugs., fig. · (ganz) von den Socken  ugs. · (jemandem) bleibt die Spucke weg  ugs., fig. · (jemanden) trifft der Schlag  ugs., fig. · dazu fällt jemandem nichts mehr ein  ugs. · die Welt nicht mehr verstehen  ugs. · erstaunten Auges (humor. altertümelnd)  geh. · ↗konsterniert  geh. · ↗verdattert  ugs. · wie vor den Kopf geschlagen  ugs.
  • (erst einmal) nichts zu sagen wissen · (sehr) erstaunt sein · ↗(sich) wundern · ↗angaffen · aus dem Staunen nicht mehr herauskommen · ↗bestaunen · ↗bewundern · kaum glauben wollen (was man sieht) · kaum glauben wollen (was man zu hören bekommt) · mit offenem Mund dastehen · nicht schlecht staunen (Verstärkung) · seinen Augen nicht trauen (wollen) · seinen Ohren nicht trauen (wollen) · ↗staunen · verwundert anstarren  ●  (den) Mund nicht mehr zubekommen  ugs. · (jemanden) anstarren wie ein Wesen vom anderen Stern  ugs., variabel · (jemanden) anstarren wie einen Marsmenschen  ugs. · Bauklötze staunen (Verstärkung)  ugs. · Glotzaugen machen  ugs. · Kulleraugen machen  ugs. · doof gucken  ugs. · große Augen machen  ugs. · gucken wie ein Auto  ugs., veraltend · wer beschreibt mein Erstaunen (als)  geh., literarisch, variabel, veraltend, floskelhaft
  • (etwas) nicht fassen können · (etwas) nicht glauben wollen · nicht bedacht haben · nicht eingestellt (gewesen) sein auf · nicht gerechnet haben (mit) · überrascht werden (von)  ●  (völlig) überrascht (sein)  Hauptform · (jemandem) bleibt die Spucke weg  ugs., fig. · aus allen Wolken fallen  ugs., fig. · kalt erwischt werden  ugs. · mit etwas überhaupt nicht gerechnet haben  ugs. · nicht auf dem Schirm (gehabt) haben  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Publikum einigermaßen reagieren völlig ziemlich zunächst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›perplex‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich war völlig perplex, dass man so etwas an der Uni lernen konnte.
Der Tagesspiegel, 24.04.2005
Er ist so perplex, dass er sekundenlang vergisst zu schreien.
Bild, 29.11.2000
Dann sah er den Hörer an, ähnlich wie zuvor, nur perplexer.
Widmer, Urs: Im Kongo, Zürich: Diogenes 1996, S. 17
Wieder waren die Zuhörer perplex und der Erfolg entsprechend gering.
Abert, Anna Amalie: Gluck. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 27946
Völlig perplex ruft er nach der Polizei, die prompt erscheint, nun aber ihm zu Leibe rückt.
Fath, Rolf: Werke - R. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24521
Zitationshilfe
„perplex“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/perplex>, abgerufen am 27.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Perpetuum mobile
Perpetuierung
perpetuieren
perpetuell
perpetrieren
Perplexität
Perron
Perseiden
Perseität
Persekution