persönlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungper-sön-lich
HerkunftLatein
WortzerlegungPerson-lich
Wortbildung mit ›persönlich‹ als Erstglied: ↗Persönlichkeit  ·  mit ›persönlich‹ als Letztglied: ↗höchstpersönlich · ↗unpersönlich · ↗überpersönlich
 ·  mit ›persönlich‹ als Grundform: ↗entpersönlichen
eWDG, 1974

Bedeutung

die Person betreffend
a)
für eine Einzelperson kennzeichnend, charakteristisch
Beispiele:
eine persönliche Eignung, Autorität, Bescheidenheit
eine persönliche Handschrift, Kunst
ein persönlicher Mut, Ehrgeiz
ein persönlicher Geschmack, Stil
persönlichen Einfluss haben
großes persönliches Ansehen genießen
er übte einen persönlichen Zauber auf uns aus
Bilder und Blumen verliehen dem Zimmer eine ganz persönliche Note
dieses Werk verrät deutlich das Persönliche des Künstlers
Sprachwissenschaftein persönliches Fürwort (= ein Personalpronomen)
zwischen einzelnen Personen zustande kommend
Beispiele:
eine persönliche Aussprache, Begegnung, Unterredung, Zusammenkunft
eine persönliche Bekanntschaft, Fühlungnahme
persönlich Kontakt mit jmdm. aufnehmen
persönliche Beziehungen zu jmdm. haben
mit jmdm. in persönlichem Verkehr stehen
eine persönliche (= menschliche) Anteilnahme, Zuneigung
jmdm. persönlich nahekommen
einen persönlichen (= warmherzigen) Ton anschlagen
ein persönliches Wort für jmdn. haben
soweit nicht die Parteiführer in persönlicher Absprache die Geschäfte erledigen [RathenauKommende Dinge304]
gegen eine Einzelperson gerichtet
Beispiele:
ein persönlicher Feind, Hass
eine persönliche Abneigung, Kränkung, Anspielung
etw. als persönliche Beleidigung auffassen
etw. persönlich nehmen
mit jmdm. persönlich verfeindet sein
sich persönlich herausgefordert sehen
persönlich (= anzüglich, beleidigend) werden
Leute, mit denen er persönliche Differenzen gehabt hatte [Feuchtw.Nero86]
b)
in Person, selbst
Beispiele:
der Chef persönlich erschien
das ist Herr Müller persönlich
persönlich! (= Vermerk auf Schreiben, die nur für den Empfänger bestimmt sind)
persönlich kommen, vorsprechen
er öffnete persönlich
persönlich anwesend, betroffen, verpflichtet sein
er war persönlich bemüht, uns zu helfen
jmdn. persönlich kennen, sprechen, treffen, einladen
das geht uns rein persönlich an
jmdm. persönlich danken
für etw., jmdn. persönlich eintreten, einstehen, haften
die Polemik richtet sich gegen ihn persönlich
sich persönlich von etw. überzeugen
ich bin sein persönlicher Schuldner
eine persönliche Einladung aussprechen
seine persönliche Teilnahme an der Feier zusichern
Die Gruppe wollte es sich nicht nehmen lassen, Ihnen persönlich zu gratulieren [BaierlFlinz7]
c)
eigen
Beispiele:
mein persönlicher Eindruck, persönliches Erlebnis, Erleben, Urteil, persönlicher Einsatz, Erfolg, persönliches Verdienst, Vorbild, Missgeschick, Schicksal
eine persönliche Stellungnahme, Überzeugung, Verantwortung
ein persönliches (= privates) Anliegen, Interesse
eine persönliche Ansicht, Bemerkung
persönliche Angelegenheiten, Verhältnisse
Gegenstände des persönlichen Bedarfs
seine persönliche Meinung äußern
persönliche Opfer bringen
eine persönliche Verpflichtung eingehen
ein persönliches Beispiel geben
persönliche Vorteile haben
seine persönliche Freiheit wahren
etw. aus persönlichen Gründen tun
in seinem persönlichen Leben anspruchslos sein
um jmds. persönliche Sicherheit besorgt sein
zum persönlichen Gebrauch bestimmt
diese Bücher stehen uns zur persönlichen Verfügung
Er hat nicht meine bitteren persönlichen Erfahrungen machen müssen [Feuchtw.Narrenweisheit358]
zur eigenen Verfügung
Beispiele:
ein persönlicher Referent, Sekretär
der Ring ist sein persönlicher Besitz, persönliches Eigentum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Person · persönlich · Persönlichkeit
Person f. ‘Mensch’ (als Individuum, als lebendes Wesen, als Träger bestimmter Eigenschaften), mhd. persōn(e), Entlehnung aus gleichbed. lat. persōna, ursprünglich ‘Maske des Schauspielers’, dann der durch diese Maske dargestellte ‘Charakter, die Rolle, die Person im Drama’, schließlich ‘das Wesentliche im Menschen, Individualität, Mensch (als Träger dieses Wesentlichen)’. Die ebenfalls im Lat. bei den Grammatikern ausgeprägte Bedeutung ‘Handlungsträger des Verbs’ wird im 15. Jh. ins Dt. aufgenommen. persönlich Adj. ‘die Einzelperson betreffend, ihr eigentümlich, ihrer Eigenart entsprechend, vertraulich, nur für eine gewisse Person bestimmt, beleidigend’, auch ‘in (eigener) Person, selbst’, mhd. persōnlich ‘in eigener Person’. Persönlichkeit f. ‘Gesamtheit der Eigenschaften eines Menschen, Mensch mit ausgeprägter individueller Eigenart, bedeutender Mensch’, spätmhd. persōnlīcheit.

Thesaurus

Synonymgruppe
intim · nicht für die (Augen der) Öffentlichkeit bestimmt · ↗nicht öffentlich · persönlich · ↗vertraulich  ●  ↗privat  Hauptform · (jemandes) eigenster (eigenste, eigenstes)  geh.
Assoziationen
  • (jemandes) Privatangelegenheit (sein) · (jemandes) Privatsache (sein) · keinen (anderen) etwas angehen · niemand anderen etwas angehen
  • anheimelnd · ↗behaglich · ↗gemütlich · ↗heimelig · ↗lauschig · ↗wohnlich · zum Verweilen einladen(d)
  • in einer kleinen Gruppe · in kleinem Kreis
Synonymgruppe
einseitig · nicht objektiv · ↗parteiisch · persönlich · ↗subjektiv · ↗unausgewogen · ↗unsachlich
Assoziationen
Synonymgruppe
im persönlichen Gespräch · in direkter Konfrontation · in persönlicher Auseinandersetzung · nicht am Telefon · nicht per Telefon · persönlich · von Angesicht zu Angesicht  ●  face to face  engl.

Typische Verbindungen zu ›persönlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Begegnung Bereicherung Bestleistung Bestzeit Beziehung Daten Datum Einsatz Eitelkeit Engagement Erfahrung Erinnerung Erlebnis Freiheit Gespräch Grund Haftung Integrität Interesse Konsequenz Kontakt Meinung Referent Schicksal Verantwortung Verhältnis Vorliebe haftend kennen sehr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›persönlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›persönlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Geld, das er hierein investiert, stammt aus seinem persönlichen Vermögen.
Die Zeit, 14.11.2013, Nr. 46
Die Leiter sind für die ordnungsgemäße Arbeit mit den E. persönlich verantwortlich.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - E. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22560
Obwohl beide Politiker verschiedene politische Philosophien besäßen, seien sie persönlich sehr gut miteinander ausgekommen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
Hoffentlich höre ich bald von Ihnen, von Ihrem persönlichen Ergehen, von der Entwicklung der Beratungen.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 1184
Die Fülle des Empfindens von Gott sucht daher den immer neuen persönlichen Ausdruck.
Baeck, Leo: Das Wesen des Judentums, Frankfurt a. M.: Kauffmann 1932 [1905], S. 107
Zitationshilfe
„persönlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pers%C3%B6nlich>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Personifizierung
personifizieren
Personifikation
Personenzug
personenzentriert
Persönlichkeit
persönlichkeitsbewusst
Persönlichkeitsbild
persönlichkeitsbildend
Persönlichkeitsbildung